Hospizverein feiert sein Jubiläum Mitsingabend mit Remscheider Band

Radevormwald · Im Rahmen der Veranstaltungen zum 25-jährigen Bestehens des Ambulanten Ökumenischen Hospizes gibt es einen musikalischen Abend im Gemeindehaus an der Uelfestraße.

 Marina Weidner, Georg Kalkum und Eva Döllinger (v. l.) mit dem Veranstaltungsheft für 2024.

Marina Weidner, Georg Kalkum und Eva Döllinger (v. l.) mit dem Veranstaltungsheft für 2024.

Foto: Jürgen Moll

„An Tagen wie diesen haben wir noch ewig Zeit“, heißt es in dem berühmten Song der „Toten Hosen“. Doch manche Menschen werden mit dem Wissen konfrontiert, dass für sie die Zeit ihrer Existenz zu Ende geht – so im Angesicht einer schweren Krankheit. Dank der Hospizbewegung, die in Deutschland um die Jahrtausendwende Fuß fasste, können Menschen am Ende ihres Lebensweges und ihre Angehörigen nun die Begleitung durch ehrenamtliche Helfer erhalten.

In jener Zeit entstand auch das Ambulante Ökumenische Hospiz in Radevormwald. 2024 wird das 25-jährige Bestehen begangen, dazu lädt der Verein zu zahlreichen Veranstaltungen ein, „um dieses Jubiläum und damit auch das Leben zu feiern“, wie es die Mitglieder formulieren.

So findet am Sonntag, 21. April, um 17 Uhr ein offenes Singen mit der Remscheider Band „L&M’s“ im Gemeindehaus der selbstständigen evangelisch-lutherischen Martinigemeinde an der Uelfestraße 15 statt. Das Repertoire ist bunt gemischt, das oben zitierte Lied der „Toten Hosen“ ist genauso dabei wie der ein oder andere Schlager, das schöne „Hallelujah“ von Leonard Cohen und noch so manche Überraschung.

„Jede und jeder ist herzlich willkommen. Singerfahrung und Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Wir freuen uns auf zahlreiche Mitsängerinnen und Mitsänger. Gemeinsames Singen macht einfach glücklich“, erklärt Marina Weidner, eine der Koordinatorinnen des Hospizes. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

(s-g)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort