Radevormwald: Menschenpyramiden und lustige Clowns begeistern

Zirkusprojekt : Menschenpyramiden und lustige Clowns begeistern

100 Schüler an der Wupper und 150 Mädchen und Jungen in Bergerhof hatten vergangenen Woche am Zirkus-Projekt teilgenommen und wurden von echten Zirkusleuten trainiert.

Die großen Nummern waren es, die Jung und Alt gleichermaßen in zwei Zirkuszelten begeisterten. Kleine Artisten in Glitzerkostümen, bunt angemalte Clowns, wuschelige Löwen, gefährliche Vampire und anmutige Hula-Tänzerinnen – die Palette an Showeinlagen war in den vollbesetzten Vorstellungen vielseitig. Die Schüler hatten ihre Aufgaben perfekt gelöst und ganz sicher die besten Schulnoten verdient.

Etwa 100 Schüler an der Wupper und 150 Mädchen und Jungen in Bergerhof hatten vergangenen Woche am Zirkus-Projekt teilgenommen und wurden von echten Zirkusleuten trainiert. Das Ergebnis waren fantastische Aufführungen mit Akrobatik, Körperbeherrschung, sportlicher Eleganz und zum Teil jeder Menge Mut. Und der Spaß kam nicht zu kurz. Dies bewiesen die jeweiligen Clowns-Gruppen, die zwischen den Programmpunkten für viele Lacher sorgten. Eine „Olympia-Gruppe“ schaffte es, dass die Zuschauer den Atem anhielten. Höher und höher kletterten die Kinder geschickt zu Menschen-Treppen oder auch Pyramiden empor und bewiesen sich als Boden-Akrobaten. Trapez und Drahtseilkünstler waren ebenfalls zu bewundern. Geschickt machten die Kinder ihr Ding – ganz gleich, ob dies nun in schwindelerregender Höhe und an schaukelnden Geräten verlief.

„Die Arbeit mit den Kindern hat uns wieder einmal sehr großen Spaß bereitet“, sagte Lara Maatz aus der gleichnamigen Zirkusfamilie. Sie stellte fest, dass Kinder aus ländlichen Gebieten sportlich sehr fit seien, was die Schulprojekte sehr bereichere. Kinder aus Großstädten seien leider nicht so bewegungsfreudig. „Schule in Bewegung ist ein Motto, das wir sehr im Gundschulverbund unterstützen“, meinte Schulleiterin Tanja Heynen. Mit erkennbarer Freude erzählte sie im Zelt vom Fleiß und Spaß der Kinder, sich für eine Woche in Zirkusleute verwandeln zu können.

„Die Shows sorgen für Gänsehaut“, sagte Tanja Heynen. Damit behielt sie Recht. Schlag auf Schlag folgten Zirkusnummern, die begeisterten. Hula-Mädchen und Löwenkinder waren einfach zu süß.

Der Projektzirkus Proscho hatte ür die Projektwoche gleich zwei Zelte mitgebracht. Sie standen auf dem Schulhof der Grundschule Bergerhof an der Lessingstraße sowie für die Grundschule Brede in Önkfeld. Die Fördervereine beider Schulen hatten finanziell kräftig mitgeholfen, das Zirkusprojekt, das nur alle vier Jahre stattfindet, wieder realisieren zu können.

(sig)
Mehr von RP ONLINE