1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Maik und Johanna Holtmann haben am Samstag geheiratet

Heiraten in Corona-Zeiten : Ja-Wort trotz des Coronavirus

Im kleinen Kreis dürfen Paare standesamtlich heiraten – wie das Ehepaar Holtmann.

Gegen wahre Liebe hat auch ein gefährliches Virus keine Chance. Maik und Johanna Holtmann haben sich am Samstag in Radevormwald das Ja-Wort gegeben. „Unsere eigentliche standesamtliche und kirchliche Trauung sollte am 9. Mai stattfinden“, berichtet das Brautpaar. Doch weil kirchliche Trauungen derzeit abgesagt wurden, konnte dieser Termin nicht stattfinden.

„Kurzerhand haben wir uns entschlossen, die standesamtliche Trauung, sofern dieses noch möglich war, ohne Familie und Freunde im Hause Burgstraße vorzuziehen“, erzählen die frischgebackenen Eheleute. Die Glückwünsche zu der Vermählung in ungewöhnlichen Zeiten trudelten via Mobilfunk und sozialen Netzwerken ein. Ganz ohne die Romantik einer Traumhochzeit lief das Ganze dann doch nicht ab. „Eine kleine Hochzeitstorte wurde uns von der Landbäckerei Fischer als kleiner Trost gespendet, worüber wir uns sehr gefreut haben“, berichten die Holtmanns. Eine große Hochzeitsfeier gab’s zwar am Freitag nicht, die soll jedoch, wenn die Corona-Krise abgeklungen ist, nachgeholt werden. Trotz der aktuellen Lage durch die Verbreitung des Virus können in den Kommunen in Nordrhein-Westfalen noch standesamtliche Trauungen stattfinden, allerdings nur im ganz kleinen Kreis und ohne Hochzeitsgesellschaft.

(s-g)