Radevormwald: Luca hat viel Spaß beim großen Lego-Tag in der Stadtbücherei

Ferienspaß in Radevormwald : Luca hat viel Spaß beim großen Lego-Tag in der Stadtbücherei

Vielfach „hängen“ Kinder nur noch mit ihrem Smartphone oder Laptop ab, doch beim Ferienspaß begeistern sich viele auch für ganz normales Lego-Spielzeug.

Die Kinder sind völlig vertieft. Da wird gebaut, gebastelt und geplant. Kleine Baumeister bei der spielerischen Arbeit. Dienstagvormittag im Untergeschoss der Stadtbücherei: Mädchen und Jungen sitzen nicht etwa vor Büchern, Computern oder Laptops, nein, Objekt der kindlichen Begierde sind kleine und größere Bauklötzchen aus Plastik, die sich herrlich zusammenstecken und wieder auseinanderreißen lassen. Wer glaubt, dass Lego längst vergessen wäre, irrt gewaltig.

Im Zuge des Ferienspaßes hat die Stadtbücherei erneut einen Lego-Tag ausgerufen, und da lassen sich einige Kinder nicht zweimal bitten. „Lego ist noch immer sehr beliebt“, sagt Mitarbeiterin Sabine Unbehaun. Mittlerweile gebe es auch viele Bücher zum Thema – meist Abenteuergeschichten mit Lego-Figuren. Und als eine Kollegin mal eine alte Kiste ihres Sohnes mit Lego-Steinen in der Bücherei platziert hatte, war der Run enorm. „Die Kiste steht jetzt ständig hier und ist regelmäßig umlagert“, berichtet Sabine Unbehaun. Und weil im Frühjahr ein erster Lego-Tag bereits sehr erfolgreich verlief, entschied sich die Stadtbücherei für eine Wiederholung. „Basteln, bauen, organisieren“ lautet das Motto. „Jeder kann kommen, ganz ohne Anmeldung“, sagt Unbehaun. Jeder kann das bauen, was er mag und gleich wieder was Neues bauen. „Und die Kinder können sich alleine beschäftigen“, sagt Sabine Unbehaun. Wobei sich am Dienstag auch Kinder zum gemeinsamen Lego-Spiel trafen, ohne sich vorher zu kennen. Lego verbindet, stiftet Gemeinschaft. Und wer keine Freude am Lego-Haufen hatte, widmete sich stattdessen einem guten Buch. „Wir hoffen natürlich immer auch, dass wir mit unseren Aktionen neue Besucher gewinnen“, sagt Sabine Unbehaun. Sie hofft insgeheim auch noch darauf, dass einige Rader Kisten mit Lego besitzen, die sie vielleicht der Bücherei spenden. Dann hätten die Legobegeisterten beim nächsten Mal noch mehr Auswahl.

Luca kam am Dienstag mit seiner Mutter Agnes Peikert in die Stadtbücherei. „Ich baue eigentlich alles gerne“, sagt der Sechsjährige. Seine Mutter kennt die Begeisterung ihres Sohnes für Lego. „Ihm wird nie langweilig, er hat auch jede Menge Lego zu Hause.“ Insofern sei auch klar gewesen, dass sie mit ihrem Sohn zum Lego-Tag kommt. „Da ging kein Weg dran vorbei“, sagt sie und lacht. Für die ganz kleinen Besucher hatte die Bücherei übrigens Duplo-Steine bereitgelegt: Die sind größer und für kleine Händchen einfach viel griffiger. Und viel Spaß machen die auch.

Mehr von RP ONLINE