1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Linie 626 fährt weiter nach normalem Plan

Nahverkehr in Radevormwald : Keine Sperrung in Dahlhausen, 626 fährt normal

Aushänge an den Haltestellen hatten für Irritationen bei den Fahrgästen gesorgt. Die Baumaßnahme, wegen der die Strecke ab Montag über Önkfeld geführt werden sollte, ist aber kurzfristig verschoben worden.

Für Irritationen unter den Radevormwalder Kunden der OVAG hat eine Ankündigung gesorgt, die in den vergangenen Tagen an den Haltestellen der Linie 626 zu sehen war. Die Linie, die zwischen Radevormwald und Wuppertal verkehrt, sollte demnach wegen einer geplanten Vollsperrung im Bereich der Dahlhauser Brücke ab dem kommenden Montag einen anderen Weg fahren, nämlich über Önkfeld. Auch in der Ratssitzung am Donnerstag fragten Mitglieder des Gremiums, was es mit dieser Ankündigung auf sich habe. Von Bauarbeiten geschweige einer Sperrung war bislang an Ort und Stelle nichts zu sehen. Tatsächlich sind die Arbeiten auf unbestimmte Zeit verschoben worden, das hatte die OVAG am Donnerstag mitgeteilt. Diese Information gab die Verwaltung im Rat dann auch an die fragenden Politiker weiter. Die Anschläge an den Haltestellen sollten rasch entfernt werden. Laut dem Landesbetrieb Straßen.NRW müssen noch baurechtliche Dinge geklärt werden, bis die Arbeiten beginnen können.

(s-g)