1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Licht-Ausstellung musste vorzeitig beendet werden

Kunst in Radevormwald : Licht-Ausstellung vorzeitig beendet

Durch die aktuelle Krise ist auch die Situation vieler Künstler heikel geworden.

Es hatte so gut begonnen: Die Ausstellung „...und Licht“ in der reformierten Kirche am Markt war auf großen Interesse gestoßen. „Zur Eröffnung Ende Februar kamen viele Menschen“, berichtet Bernd Freudenberg von der Kunstinitiative Radevormwald. Und auch das erste der geplanten Konzerte im Rahmen der Ausstellung fand ein großes Publikum. Dann jedoch wurde der Schatten der Corona-Krise immer länger – das zweite geplante Konzert wurde bereits abgesagt, das öffentliche Leben kam auch in Radevormwald allmählich zum Stillstand. Freudenberg und die Kuratoren der Ausstellung stimmten sich ab: „Wir haben dann Mitte März entschieden, die Installationen abzubauen“, sagt Freudenberg. Eigentlich hätte die Ausstellung noch bis zum kommenden Sonntag laufen sollen.

Generell seien die aktuellen Zeiten für die Kunstszene eine große Belastung, weiß Freudenberg, der sich seit Jahren als Organisator hochkarätiger, überregional viel beachteter Ausstellungen in Radevormwald einen Namen gemacht hat. „Ich höre von vielen Künstlern, dass sie nun eine Absage nach der anderen erhalten, dass Installationen fertig in den Museen stehen und niemand sie anschauen kann.“ Bei den Soforthilfen für Selbstständige fielen freischaffende Künstler in vielen Fällen durch das Raster und könnten ihre finanziellen Verluste kaum decken. „Es gibt zwar die Künstlersozialkasse, bei der die Betroffenen Hilfe beantragen können, aber dafür muss auch präzise belegt werden, dass man mit Verträgen Einkommenverluste belegen.“ In einer vergleichsweise erträglichen Situation seien jene Künstlerinnen und Künstler, die einen Zweitberuf hätten, beispielsweise als Kunstpädagogen.

(s-g)