1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Landtagsabgeordneter weist auf Hilfen für Sportvereine hin

Politik in Radevormwald : Soforthilfe für Sportvereine in Bedrängnis

CDU-Landtagsabgeordneter Jens-Peter Nettekoven weist auf die bis zum 15. November laufende Frist hin. Vereine, die durch die Corona-Pandemie in eine schwierige Lage geraten sind, können Gelder beantragen.

Das Sonderprogramm „Soforthilfe Sport“ des Landes geht bis zum 15. November in die dritte Förderphase. Mehr als 600 Not leidende Sportvereine in Nordrhein-Westfalen haben bereits die Hilfe des Sonderprogramms in Anspruch genommen.

Der sportpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Jens-Peter Nettekoven, zugleich zuständiger Abgeordneter für Radevormwald, freut sich über die schnellen Hilfen an die Vereine: „Kaum einen anderen hat die Coronakrise so getroffen wie unser Vereinsleben. Umso zuversichtlicher stimmt es mich, dass das Sonderprogramm ,Soforthilfe Sport’ bis zum 15. November verlängert wurde.“

Das Geld helfe den Vereinen vor Ort, um nach dem Tiefschlag durch die Corona-Pandemie wieder auf die Beine zu kommen. „Während der letzten Monate durfte ich viele Gespräche führen – ob es kleine Vereine oder Regionalligisten waren: Sie alle leiden unter den Einnahmeeinbußen und benötigen dringend Hilfe vom Land. Umso dankbarer bin ich, dass die Unterstützungsleistungen aus dem Topf von zehn Millionen Euro unverändert auf 50.000 Euro pro Online-Antrag bleiben“, erläutert der Landtagsabgeordnete, der auch für Remscheid im Düsseldorfer Parlament sitzt.

  • Gesundheitsminister Jens Spahn im Juli bei
    Infektionszahlen steigen : Gesundheitsminister Jens Spahn stellt große Feiern infrage
  • Kanzlerin besucht NRW : „Neue Beschränkungen dürfen nicht bei Bildung beginnen“
  • Die Familie Feldermann in den 1920er
    Historie von Radevormwald : So lebten die Menschen im alten Rader Süden

Seit dem Start am 1. März habe der Landessportbund in Nordrhein-Westefalen über sein Förderportal rund fünf Millionen Euro bei fast 750 Vorgängen zur Überweisung veranlasst. Als Bedingung für die Erteilung der Soforthilfe gelte ein durch die Corona-Pandemie verursachter Liquiditätsengpass, der zu einer Existenzgefährdung des Vereins, Verbands oder Bunds führen könnte.

Die finanziellen Mittel stellt die Landesregierung zur Verfügung, das zuständige Referat des Landessportbunds kümmert sich um die Bearbeitung der Anträge und die Auszahlung. Mehr Informationen dazu finden Interessierte unter

lsb.nrw.de

(s-g)