Radevormwald: Kindergartenkinder machten Tour durchs Sana-Krankenhaus

Klinik in Radevormwald : Ein Rundgang nimmt Kindern die Angst vor dem Krankenhaus

Jungen und Mädchen des Awo-Kindergarten Lily Braun durften einen Blick hinter die Kulissen des Sana Krankenhauses werfen.

Es waren ungewöhnlich viele Kinder, die ganz aufgeregt das Sana Krankenhaus Radevormwald aufsuchten. Nicht, weil sie krank oder gar verletzt gewesen wären – nein, die 19 Jungen und Mädchen des Awo-Kindergarten Lily Braun durften einen Blick hinter die Krankenhauskulissen werfen. „Normalerweise sind bei den Besuchen zwischen zehn und zwölf Kindergartenkinder zu Gast“, sagt Dr. Nele Bendick, die seit vielen Jahren die Kindergartenbesuche organisiert und betreut. „Wir wollen ihnen damit eventuell vorhandene Angst vor dem Krankenhaus nehmen und eine positive emotionale Bindung herstellen.“

Der etwa zweistündige Besuch im Sana-Krankenhaus beginnt mit einem fiktiven Armbruch. „Stellt euch vor, ihr habt euren Arm gebrochen. Wo müsst ihr dann hin?“, fragt Dr. Bendick. „Zum Doktor!“, heißt es verhalten aus dem Mund einiger kleiner Besucher, andere wissen schon, dass sie ins Krankenhaus müssen. Wohin konkret, erfahren sie umgehend: „Ihr kommt dann erst mal in die Zentrale Notaufnahme, wo ihr genauer untersucht werdet.“ Und dahin ging es für Besuchergruppe später auch.

Vorher wird geröngt und die entstandenen Bilder und noch ein paar andere mehr mit heiterem Körperteileraten betrachtet. Der Arm wird eingipst und das Herz abgehorcht – die Dreikäsehoch sind gespannt bei der Sache. Und zeigen sich teilweise wahrlich überrascht, dass sie ihr eigenes Herz hören können. Nach diesen spannenden Erfahrungen wird die Rundreise durch das Krankenhaus mit einem Krankenbesuch auf der Station – inklusive Ständchen und Genesungswünschen – fortgeführt. Zum Abschluss geht es in die Cafeteria, wo Küchenchef Michael Stäbe und sein Team leckeren Kakao und Süßigkeiten vorbereitet haben. Als Erinnerung an den Krankenhaustag erhalten die Kinder dann einen Teddy geschenkt. „Diesen Teddy bekommen auch alle Kinder, die bei uns operiert oder in der Ambulanz behandelt werden müssen“, erklärt Nele Bendick.

An diesem Tag wurden die Kuscheltiere direkt von Axel Klugmann, Niederlassungsleiter der Raiffeisenbank Radevormwald, und Thomas Knura, Pressesprecher der Volksbank Oberberg, überreicht. Denn die Volks- und Raiffeisenbanken stellen die Teddys regelmäßig zur Verfügung und konnten schon rund 2000 Kinder glücklich machen. „Wir freuen uns darüber, dass wir seit vielen Jahren in diesem Projekt derart unterstützt werden“, sagte Bernd Siegmund, der als Geschäftsführer des Sana Krankenhauses die Gruppe ebenfalls begleitete. „Die Teddys sorgen dann dafür, dass der Besuch hier ein nachhaltig positives Erlebnis bleibt. Und wer weiß: Vielleicht wird eines der Kinder ja später Arzt, Ärztin oder Pflegefachkraft.“

Pro Jahr werden über 40 solcher Kindergartenführungen im Sana Krankenhaus Radevormwald angeboten. „Wir laden regelmäßig Kindergärten aus Radevormwald, Hückeswagen, Halver und Remscheid-Lennep ein“, berichtet Nele Bendick. Außerdem werden der Ferienspaß der Stadt Radevormwald und die Projektwochen „Erste Hilfe“ der Grundschule Lindenbaum unterstützt.

(s-g)