Radevormwald: Informationen rund um das Thema Einbruchschutz

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle : Informationen rund um das Thema Einbruchschutz

Am Sonntag, 27. Oktober, ist Tag des Einbruchschutzes. Deshalb lädt die Polizei zu drei Informationsveranstaltungen ins neue Dienstgebäude nach Gummersbach ein.

ie kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Gummersbach lädt zu drei Informationsveranstaltungen rund um das Thema Einbruchsschutz für Sonntag, 27. Oktober, ein. Dieser Tag ist zugleich Tag des Einbruchschutzes, der vor acht Jahren ins Leben gerufen wurde, um die Einbruchsvorsorge voranzutreiben. „Diese und viele andere Maßnahmen haben dazu geführt, dass die Einbruchszahlen in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen sind“, berichtet Pressesprecher Michael Tietze.

Aber auch trotz dieser sehr guten Entwicklung: Sich darauf zu verlassen, dass es einen selbst wohl nicht treffen wird, ist sicherlich der falsche Weg. Dass in den vergangenen Jahren die Anzahl der gescheiterten Wohnungseinbrüche deutlich gestiegen ist, hat nach Angaben des Polizeisprechers viel mit verbesserten Schutzmaßnahmen der Eigentümer zu tun. Gerade bei Neubauten sei die Investition in ein sicheres Zuhause nicht viel teurer; „hier sollte man nicht am falschen Ende sparen“, rät Tietze. Für Umrüstungen biete die Kreditanstalt für Wiederaufbau Fördergelder an. Auch hierüber können sich Interessierte am 27. Oktober in Gummersbach informieren.

Am Tag des Einbruchschutzes bieten die Experten der Beratungsstelle drei Vorträge und Gruppenberatungen um 11, 13 und 15 Uhr an. Treffpunkt ist jeweils das Foyer des Polizeigebäudes an der Hubert-Sülzer-Straße 2 in Gummersbach. Wichtiger Hinweis von Michael Tietze: In der Nacht auf Sonntag, 27. Oktober, werden die Uhren um eine Stunde von 3 auf 2 Uhr zurückgestellt.

In der Beratungsstelle finden Besucher eine Ausstellung mit vielen Exponaten der aktuellen Sicherheitstechnik, die von den Beratern auch vorgeführt werden können. „Hier können Sie sehen, wie Einbrechern wirksam ein Riegel vorgeschoben wird“, berichtet Michael Tietze.

So. 27. Oktober, 11, 13 und 15 Uhr, Foyer des Polizeigebäudes an der Hubert-Sülzer-Straße 2 in Gummersbach.

(rue)
Mehr von RP ONLINE