1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: In St. Marien gibt es wieder eine "Jeckenmesse"

Kirchengemeinde in Radevormwald : Wieder „Jeckenmesse“ in der Pfarrkirche St. Marien

Kaum ist die Musik an der Krippe vorbei, widmen sich die Männer der Kirchenchores Caecilia St. Marien ihrem nächsten Projekt. Herzlich laden die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Regionalkantor Bernhard Nick zu einer „Jeckenmesse“ ein, einem Gottesdienst zur Narrenzeit.

Er findet statt am Sonntag, 23. Februar, um 18 Uhr in St. Marien.

Vor über zehn Jahren kam Bernhard Nick auf die Idee, diese Messe zur Narrenzeit musikalisch mit besonderen Gesängen zu gestalten. Es sollten nicht Gesänge aus dem Gesangbuch sein, sondern die zu den närrischen Tagen gehörte und gesungene Musik und das mit ihr verbundene heitere Lebensgefühl sollte auch die sogenannte Jeckenmesse, in der sich seit Jahrzehnten die Radevormwalder Karnevalsgesellschaften einfinden, einziehen. So hat Regionalkantor Bernhard Nick jedes Jahr von neuem Lieder der „Bläck Fööss“, der „Höhner“, von „Brings“ und Willi Ostermann so überarbeitet, dass sie sinnvoll in den Gottesdienst integriert werden. „Die Lieder der genannten Gruppen verstehen sich dabei nicht als bloße Stimmungslieder. Vielmehr haben sie in der Regel einen doch tiefgründigen Aspekt auf die Menschen und ihr Zusammenleben“, so der Kirchenmusiker.  

Die Melodien, lassen sich so problemlos mit neuen Texten, passend zum kirchlichem Hintergrund kombinieren. Diese stammen aus der Feder Bernhard Nicks. Beim Proben wird dem Kirchenchor bewusst, dass Karnevalsmusik und moderne Kirchenmusik von den Kompositionsprinzipien her Hand in Hand gehen und auch im zu bewältigenden gesangstechnischen Anspruch locker das Niveau herkömmlicher Kirchenmusik erreichen. Das heißt, es ist intensives Proben möglich, um die großen Tonumfänge und nicht einfachen Rhythmen gut darzustellen.

„Die Mühe lohnt sich. Denn die Stimmung in der Kirche ist so noch fröhlicher als sonst und die Kirchbesucher sind über die bekannten Melodien direkt in der Lage diese aufzugreifen und mitzusingen“, schildert Nick seine Erfahrungen. Das Zusammenwirken dieser Lieder mit den neuen Texten macht sehr deutlich, das Karneval und Kirche um Ursprung sehr zusammenhängen.  

So. 23. Februar, 18 Uhr, Kirche St. Marien, Bischof-Bornewasser-Straße.