1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Geschichtsverein erkundet die Industriekultur an der Agger

Industriekultur der Region : Geschichtsverein fährt nach Köln und Engelskirchen

Die Radevormwalder Abteilung des Bergischen Geschichtsvereins unternimmt am Samstag, 28. März, eine Tagesfahrt nach Köln und Engelskirchen. Der Vormittag wird der 2000-jährigen Geschichte der Domstadt gewidmet sein, am Nachmittag gibt es Einblicke in die Industriegeschichte der Stadt Engelskirchen an der Agger.

Folgender Ablauf ist geplant: Ab Hückeswagen wird vom Denkmal um 8.30 Uhr losgefahren, ab Radevormwald um 8.45 Uhr vom Busbahnhof. Von 10 bis 12 Uhr gibt es in Köln eine Führung unter dem Titel „Durch die Zeiten – 2000 Jahre Köln“. Im Anschluss daran haben die Teilnehmer Zeit zur freien Verfügung.

Um 13.45 Uhr ist die Abfahrt nach Engelskirchen. Dort wird von 14.20 bis 17.15 Uhr eine Führung durch das Industriemuseum und durch die Villa Braunswerth stattfinden. Ebenfalls besucht wird das Deutsche Engelmuseum mit zahlreichen Exponaten rund um die himmlischen Begleiter. Ebenso dokumentiert wird die Geschichte der Baumwoll- und Strickgarnfertigung durch die Wuppertaler Fabrikantenfamilie Engels, deren bekanntester Sproß der Sozialist Friedrich Engels war.

Gegen 17.30 Uhr geht es Richtung Heimat, die Ankunft in Hückeswagen ist gegen 18.10 Uhr, in Radevormwald gegen 18.30 Uhr.

Die Organisation und Leitung des Ausflugs übernimmt der BGV Hückeswagen unter der Leitung von Iris Kausemann, der Leiterin des Radevormwalder Stadtarchivs.

Die Teilnahme pro Person kostet 45 Euro. Im Preis enthalten sind die Busfahrt, die Führung in Köln sowie die Führung und der Eintritt in die Museen in Engelskirchen.

Anmeldung Wer dabei sein möchte, melde sich bitte bis zum 14. März bei Steffi Wolter unter Telefon 02192 92270.