Radevormwald: Geschäfte an der Kaiserstraße trotz Baustelle anfahrbar

Sanierungsarbeiten in Radevormwald : Kaiserstraße – trotz Baustelle sind Geschäfte erreichbar

Manche Verkehrsteilnehmer fahren über Geh- und Radwege, um den Sperrungen auszuweichen. Dabei können alle wichtigen Adressen erreicht werden.

Die Kaiserstraße ist seit dem 15. Juli teilweise gesperrt – und zwar von der Einfahrt zum Kommunalfriedhof bis zur Einmündung der Straße „Im Springel“. Der Grund: Die Stadtwerke Radevormwald (SWR.) erneuern die Gas- und Wasserleitungen von der Elberfelder Straße aus in Richtung Stadtzentrum. Voraussichtlich bis Ende August werden die Arbeiten dauern.

Manche Verkehrsteilnehmer sind mit der Situation anscheinend überfordert. „Unsere Kollegen waren vor Ort und mussten leider feststellen, dass manche Fahrer über Geh- und Radwege weiterfahren“, teilt Ordnungsamtleiter Jochen Knorz mit.

Der Amtsleiter weist darauf hin, dass sowohl der Baumarkt als auch der Discounter, die sich in dem genannten Bereich befinden, weiter erreichbar sind. Dazu schickten am Donnerstag auch die Stadtwerke eine klärende Mitteilung an die Presse: „Während der Bauphase können die Geschäfte weiter angefahren werden. Eine Zufahrt ist jederzeit möglich.“ Was Blumen Busch angehe, so könne das Geschäft über die Friedrichsstraße angefahren werden, das Gleich gelte für die kirchlichen Friedhöfe. Der Kommunalfriedhof könne ebenfalls erreicht werden.

Geschäftsleute im Stadtkern reagieren selten erfreut über größere Sperrungen, sagt Marcus Strunk, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Er habe mit den Händlern vor Ort gesprochen. „So eine Sperrung merken die Geschäftsleute natürlich immer“, sagt er. Aber die aktuelle Baustelle auf der Kaiserstraße sei da weniger ein Problem als die derzeitigen Baumaßnahmen an „Knippings Ecke“. Dort, wo sich früher Elektro Dornseif befand, entsteht gerade eine neue Immobilie für Wohnen und Gewerbe. „Leider fallen dadurch Parkplätze weg, und das spüren die Händler“, sagt Marcus Strunk.

Mehr von RP ONLINE