1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Gemeinde startet wieder Präsenzgottesdienste

Kirchen in Radevormwald : Martini-Gemeinde startet wieder Präsenzgottesdienste

Ab kommenden Sonntag öffnet wieder die lutherische Martini-Gemeinde ihre Kirche für Gottesdienste. Es müssen medizinische Masken getragen werden; das YouTube-Angebot bleibt erhalten.

Die selbstständige lutherische Martini-Gemeinde in Radevormwald möchte wieder mit Präsenzgottesdiensten beginnen. Nachdem der Oberbergische Kreis am Montag darüber informiert hatte, dass die Verfügung des kreisweiten Verbots dieser Gottesdienste aufgehoben ist, hat der Kirchenvorstand der Martini-Gemeinde über das weitere Vorgehen beraten. Die Mitglieder kamen überein, dass die Gottesdienste wieder stattfinden sollen, allerdings sehe man, dass die Lage angespannt bleibt, teilt Pastor Florian Reinecke mit. Die Zahlen der Infizierten sinken, aber die politische Diskussion dreht sich immer wieder um weitere Verschärfungen der Maßnahmen, weil insbesondere eine mutierte Variante des Virus vermehrt auftritt.

„Wir haben bei unserer Entscheidung vorrangig diejenigen unserer Gemeindeglieder im Blick, die große Not leiden und es besonders schwer haben, weil sie einsam sind, weil sie sich hilf- und orientierungslos erleben, weil sie den Gottesdienst schmerzlich vermissen, da er ihnen Hilfe, Halt und Heilung bietet.“ sagt Pastor Florian Reinecke.

Nach Absprache mit dem Ordnungsamt werden nun ab dem kommenden Sonntag in der Martini-Kirche wieder um 10 Uhr Gottesdienste gefeiert. Dabei wird, wie schon vor Weihnachten, genau auf die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen geachtet. Das bedeutet im Speziellen: das Führen von Anwesenheitslisten, das Einhalten von ausreichend Abstand, die Begrenzung der Personenzahl, der Verzicht auf gemeinsamen Gesang und das heilige Abendmahl, die Beschränkung der Dauer des Gottesdienstes auf zirka 30 Minuten.

Neu hinzugekommen ist, dass es auch im Gottesdienst eine Pflicht zum Tragen einer medizinische Maske (OP-Maske bzw. FFP2-Maske oder Vergleichbares) während des gesamten Gottesdienstes gibt. Solche Masken werden am Eingang bereitgehalten, damit diejenigen, die keine haben oder ihre vergessen haben, nicht abgewiesen werden müssen.

Der Kirchenvorstand der Martini-Gemeinde weist allerdings ausdrücklich darauf hin, dass die Gottesdienste weiterhin auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde veröffentlicht werden. Zudem werden auch die Hausgottesdienste (eine kleine Printausgabe mit Gebeten, Liedtexten und Predigt unserer Pastoren) weiterhin auf Anfrage verteilt. Dieses Angebot richtet sich vor allem an diejenigen, die nicht digital angebunden sind bzw. das Videoformat nicht als erbaulich erleben.