1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Gemeinde St. Marien feiert Patronatsfest

Kirchengemeinden in Radevormwald : Patronatsfest schafft Geselligkeit

Das Beisammensein nach der Festmesse in St. Marien war ein erster Schritt zurück zur Normalität. Es war die erste Veranstaltung dieser Art seit langer Zeit.

Die katholische Kirchengemeinde St. Marien feierte am Sonntag ihr Patronatsfest. Nach der Festmesse war die Gemeinde zu einem geselligen Vormittag ins Caritashaus eingeladen, um den Gedenktag zu begehen. Für den Pfarrgemeinderat war das die erste Veranstaltung dieser Art seit einer sehr langen Zeit, denn auch das Gemeindeleben hat unter der Pandemie gelitten.

Langsam versucht der Pfarrgemeinderat unter der Leitung von Michael Zlobinski zur Normalität zurückzufinden. Dass die Gemeindemitglieder noch vorsichtig sind und Menschenansammlungen vermeiden, merkte man auch am Sonntag. „Wenn es um Feste und Veranstaltungen geht, sind viele Menschen noch vorsichtig. Wir fangen trotzdem wieder mit ersten Veranstaltungen an, damit unsere Traditionen nicht komplett in Vergessenheit geraten“, sagt Zlobinski.

Zusammen mit den anderen Mitgliedern des Pfarrgemeinderates hat er das Beisammensein zum Patronatsfest organisiert. Kommen durften diejenigen, die geimpft, genesen oder negativ auf das Corona-Virus getestet waren. Sie konnten sich bei einem Imbiss unterhalten und die Pflaumen auf den Tischen entdecken, die das Patronatsfest in der katholischen Kirche St. Marien jedes Jahr schmücken.

  • Dr. Carsten Brodesser ist seit 2017
    Bundestagswahl : Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl
  • Das katholisches Gemeindezentrum Ankerplatz in Langenfeld
    Pfarrgemeinderatswahlen Langenfeld : Pfarrgemeinderäte gesucht
  • Leah Floh und Mihail Korolinskij vollständig
    Gotteshaus in Mönchengladbach : Jüdische Gemeinde weiht sanierte Synagoge ein

„Die Rader Pflaumenkirmes ist ursprünglich aus diesem Patronatsfest hervorgegangen, das schon seit Beginn mit Pflaumen geschmückt wird. Das wissen die wenigsten“, sagt Veronica Reinbott aus dem Organisationsteam. Sie und Martin Busemeyer begrüßten die Gäste im Caritashaus und informierten auch über weitere Veranstaltungen, die für den Herbst geplant sind. Am 24. Oktober richtet der Pfarrgemeinderat die Jubelkommunion für diejenigen aus, die vor mindestens 50 Jahren zur Kommunion gegangen sind. Im vergangenen Jahr war diese Feier aufgrund der Pandemie ausgefallen.

Auch am Hückeswagener Standort der Pfarreingemeinschaft wird am 31. Oktober Jubelkommunion gefeiert. „Wir wollen im Herbst und Winter weitere Veranstaltungen anbieten, die allerdings noch in der Planung sind. Auch die erste Präsenzsitzung des Pfarrgemeinderates ist gut verlaufen“, sagt Michael Zlobinski.