1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Geigenmusik im Asiatischen Museum

Museum in Radevormwald : Geigenkonzert im Museum am Sieplenbusch

Im Museum für Asiatische Kunst war am Sonntag erstmals klassische Musik zu hören. Das Duo „Vis a vis“ bezauberte die Gäste.

Die großen Räumlichkeiten des Asiatischen Museums waren gleich mit Musik erfüllt. Kaum hatten die beiden Violinistinnen zu ihren Instrumenten gegriffen, waren auch schon die Pforten der klassischen Musikwelt geöffnet. Das Ambiente der asiatischen Kunstwerken und die Musik  verschmolzen zu einem interessanten Erlebnis.

Das Duo „Vis a Vis“ mit Tanja Pobedasch und Julia Blank spielte mit großer Hingabe die Werke, die einst von den Meistern im Zeitalter des Rokoko komponiert wurden. „Wir präsentieren heute ein ganz neues Programm mit einer Rundreise durch verschiedene Stile“, sagte Julia Blank. Als Rezeptur hatte sich das Duo leichte romantische Lieder ausgewählt – Walzer und auch Tango. „Von den Pop-Stücken haben wir uns für heute verabschiedet. Die passen nicht zum Ambiente“, so die Violinistin. Ein Konzert in einer asiatischen Kulisse sei für die beiden Musikpädagoginnen und Konzertmeisterinnen ganz neu, bekannten sie.

„Jede von uns hat viele bekannte Stücke im Repertoire. Gemeinsam aber haben wir uns heute extra für dieses Konzert abgestimmt“, sagte Julia Blank. Sie erzählte zu jedem Stück etwas aus dem Leben des jeweiligen Komponisten. Seit 2002 musizieren die beiden aus Kasachstan stammenden Frauen häufig zusammen. Bei einem Konzert in Luxemburg trafen sie erstmals aufeinander und kamen schnell auf die Idee, ein Duo zu bilden.

„Es gibt in der klassischen Musik leider nur wenige Stücke für zwei Streicher. Da müssen wir manchmal sehr kreativ sein“, waren sie sich einig. Am Sonntag zeigten sie ihre große Fähigkeit, Zuhörer mit ihrer Musik zu begeistern. „Ich bin sehr kunstbegeistert und bin extra aus Remscheid zum Konzert gekommen“, sagte Janka Lüghausen. Sie zeigte sich sehr angetan von dem Können der Musikmeisterinnen. Auch Christina Pelkmann war vom Konzert ins Asiatische Museum gelockt worden. „Ich liebe klassische Musik. Die Violinistinnen hier zu hören, ist schon besonders“, schwärmte Pelkmann.

Auch Peter und Li Hardt, Museumsinhaberpaar, war von dem Zuspruch angetan. „Für uns ist es eine Premiere. Wir hatten zuvor noch nie ein Geigen-Konzert in unseren Räumen“, sagte Li Hardt. Die klassischen Stücke zu hören, erfreute sie sehr. Neben Stücken von  Antonio Vivaldi, Joseph Haydn und Fritz Kreisler spielten Tanja Pobedasch und Julia Blank auch romantische Tango-Stücke. Die Zuhörer dankten dem Duo mit viel Beifall und Bravo-Rufen. „Ich kann mir gut vorstellen, künftig weitere Konzerte der Klassischen Musik hier im Museum für Asiatische Kunst zu veranstalten“, sagte Li Hardt.