1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Foto-Ausstellung um Wettbewerb "Herzenswärme" in der Kirche

Kirchengemeinde in Radevormwald : „Herzenswärme“-Fotos werden ausgestellt

Am ersten Adventssonntag werden die Bilder in der Kirche am Markt von einer Jury prämiert. Mit dem Wettbewerb soll ein Zeichen für Menschlichkeit und Zusammenhalt in Corona-Zeiten gesetzt werden.

Mit dem Aufruf, Bilder zum Thema „Herzenswärme“ einzureichen, hat die reformierte Kirchengemeinde ein Zeichen für Zusammenhalt in der zweiten Welle der Corona-Pandemie gesetzt. Am kommenden Sonntag, dem ersten Advent, findet in der Kirche am Markt nun die Ausstellung der Fotos statt, und zwar in der Zeit von 16 bis 18 Uhr.

Insgesamt sind 37 Fotos eingereicht worden, diese werden auf Stellwänden gezeigt. Um 17 Uhr erfolgt dann die Prämierung der drei Fotos, die von der Jury als besonders hervorhebenswert empfunden wurden. Diese drei Bilder werden mit Einkaufsgutscheinen des Radevormwalder Einzelhandels im Wert von 50, 30 und 20 Euro prämiert.

Die Jury besteht aus Tabea Bremicker, Pfarrerin am Sana-Krankenhaus Radevormwald, Nicole Pedolzky, Eltern-Rat der KiTa Himmelswiese, Sebastian Schlüter, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Tourismus und Verkehr der Stadt Radevormwald, Jürgen Richter, Vorsitzender des Diakonie-Ausschusses der reformierten Kirchengemeinde, Marzena Weinlich, er Marketing-Chefin des Freizeitbades Life-ness und dem Pfarrer der reformierten Kirchengemeinde Dr. Dieter Jeschke.

Die Initiatoren freuen sich über die rege Beteiligung am Fotowettbewerb und die bemerkenswerten, schönen und zum Nachdenken anregenden Ergebnisse. „Wir hoffen, dass durch diese Aktion der Gedanke der Solidarität, der Menschlichkeit und der Herzenswärme stärker ins Bewusstsein rückt“, heißt es in der Mitteilung der Kirchengemeinde. Pfarrer Jeschke hatte zum Auftakt erklärt, dass nach seinem Eindruck die Gereiztheit unter den Menschen zu, dagegen die Rücksichtnahme abgenommen habe. Mit dem Wettbewerb sollte wieder auf die positiven Kräfte in der Gemeinschaft verwiesen werden.

So. 29. November, 16 bis 18 Uhr, Kirche am Markt.

(s-g)