1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: FDP ruft auf zur Teilnahme am nächsten Jugend-Landtag

Politische Mitbestimmung lernen : FDP ruft auf zur Teilnahme am nächsten Jugend-Landtag

Der Jugend-Landtag findet in diesem Jahr zum elften Mal statt, und zwar vom 28 bis 30. Oktober. Das Angebot ist ein Format der politischen Bildung des Landtags Nordrhein-Westfalen und wird seit 2008 angeboten.

Die Fraktionsvorsitzende der FDP in Radevormwald, Annette Pizzato, weist auf die Möglichkeit für junge Menschen aus der Stadt hin, im Zuge des Jugend-Landtages einen Einblick in die politische Arbeit zu erhalten. Der Jugend-Landtag findet in diesem Jahr zum elften Mal statt, und zwar vom 28 bis 30. Oktober.

„Dabei erleben die Jugendlichen die Arbeit der 199 Abgeordneten des Landtags und diskutieren aktuelle Themen der Landespolitik“, heißt es in dem Aufruf. Der FDP-Landtagsabgeordnete Jörn Freynick bietet jungen Menschen an, für diese drei Tage seinen Platz im Parlament einzunehmen. Insgesamt haben seit 2008 etwa 2200 junge Menschen aus allen Teilen von Nordrhein-Westfalen mitgemacht.

Der Jugend-Landtag ist ein Format der politischen Bildung des Landtags Nordrhein-Westfalen und wird seit 2008 angeboten. Als Abgeordnete erleben die jungen Menschen den parlamentarischen Alltag mit Fraktionssitzungen, Ausschusssitzungen und Expertenanhörungen. Höhepunkt ist die Plenarsitzung. Die Beschlüsse der 199 Jung-Parlamentarier werden im Anschluss an den Hauptausschuss des Landtags übermittelt.

  • Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion protestierten
    Extinction Rebellion : Katz und Maus mit Umweltaktivisten
  • Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt,
    Koalitionsgespräche nach Landtagswahl : CDU in Sachsen-Anhalt will mit FDP, Grünen und SPD sprechen
  • Der umstrittene Hafen-Chef Erich Staake scheidet
    Umstrittener Duisburger Hafenchef : Erich Staake geht im November – Nachfolger steht fest

In den vergangenen Jahren debattierten die jungen Abgeordneten zum Beispiel über die Themen „Öffentlichen Nahverkehr attraktiver machen“ und „Impfpflicht einführen als Voraussetzung für einen Kita-Platz“. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung sowie eine Fahrtkostenpauschale übernimmt der Landtag. Jedes Mitglied des Landtags kann einen jungen Menschen (möglichst aus dem Wahlkreis) einladen. Die Bewerber müssen zwischen 16 und 20 Jahre alt sein und dürfen bisher noch an keinem Jugend-Landtag teilgenommen haben.

Bewerben können sich Schüler, Auszubildende, Studierende oder junge Berufstätige. Kontakt aufnehmen zur FDP-Landtagsfraktion können Interessierte unter der E-Mail-Adresse elisa.faerber@landtag.nrw.de.

Eine Bewerbung muss folgende Informationen enthalten: Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Telefonnummer, Handynummer, E-Mail-Adresse. Die Planung und Durchführung des Jugend-Landtags stehen unter Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie, heißt es in einer Pressemitteilung.

(s-g)