Radevormwald: Einzelhandel präsentiert sich beim Rader Schaufesnter

Einzelhandel in Radevormwald: Rader Schaufenster lockte Kunden

Am Wochenende lebte das "Rader Schaufenster" wieder auf. Das Konzept von 1976 wurde neu aufgelegt und funktioniert.

Die Werbegemeinschaft "Rade lebt" setzt alles daran, um den Einzelhandel der Stadt zu beleben und die lokalen Fähigkeiten und den Erfindergeist zu präsentieren. Weil die "Vital- und Aktivarena" sowie die Immobilien- und Handwerkermesse nicht mehr genug Aufmerksamkeit erregten, wurde das Konzept des "Rader Schaufensters" am Wochenende wiederbelebt.

Die Idee, dass Einzelhändler und Gewerbetreibende der Stadt sich auf engem Raum präsentieren und mit der Bevölkerung ins Gespräch kommen, stammt von 1976. Nach vielen erfolgreichen Veranstaltungen wurde das Konzept 1996 eingestampft. "Mir hat das Konzept aber schon immer gefallen, und deswegen wollte ich es neu aufleben lassen", sagte Tanja Sonnenschein, die sich im Namen der Werbegemeinschaft federführend für das Projekt eingesetzt hat.

Ihr Plan, die Aufmerksamkeit wieder auf die Einzelhändler zu ziehen, ging sowohl am Samstag als auch am Sonntag auf. In der Aula der Grundschule Stadt (GGS) herrschte zu den Hochzeiten geschäftiges Plaudern, denn an den über 30 Ständen konnten nicht nur Informationen ausgetauscht werden. Es wurde auch verkauft, probiert und verhandelt.

Bäcker Christian Bremicker war von der Resonanz positiv überrascht. Mit der Hilfe seiner Mitarbeiter Gunhild Machai und Dennis Schäfer stellte er einen kleinen Teil seines bergischen Sortiments aus und ließ üppige Portionen zum Probieren in die Menge reichen. "Das ,Rader Schaufenster' bietet sich an, um noch mal gezielt auf sich aufmerksam zu machen und intensivere Kundengespräche zu führen, als es im normalen Alltag möglich ist", sagte Christian Bremicker.

  • Radevormwald : Sonnenscheins erstes Fazit fällt positiv aus

Direkt nebenan verkaufte das Team von Stefano Gallus Süßes aus dem Tortenatelier, und der Hof Brüser-Pieper machte auf das Milchhäuschen aufmerksam, das seit einiger Zeit auf ihrem Hof steht und wo Radevormwalder frische Milch kaufen können. "Die Menschen zeigen Interesse und stellen viele Fragen, das freut uns natürlich", sagte Tatjana Brüser-Pieper.

Viele Fragen beantworteten auch Uwe Hackenberg und Andrea Hoffeld, die ihre Firma "Haus und Garten" vorstellten. "Wir konzentrieren uns heute darauf, unsere Leistungen ganzheitlich abzubilden, die ersten Frühjahrsblüher zu verkaufen und Interessenten eine erste kostenfreie Beratung anzubieten. Viele interessieren sich für den Anbau von Gemüse", berichtete Andrea Hoffeld.

Ausgezeichnet hat sich das "Rader Schaufenster" durch die Branchenvielfalt: Von Lebensmitteln, über Gärtner, zu Handwerkern, Dienstleistungsunternehmen und klassischen Einzelhändlern war alles vertreten. Anke Hüllen hat das Bekleidungsgeschäft "Bahama Moden" von Andrea Scherber übernommen und das Sortiment seitdem umgestellt. "Ich will dieses Wochenende nutzen, um die neuen Artikel zu zeigen und mich persönlich vorzustellen", sagte sie.

Komplettiert wurde die Messe durch ein kleines Bühnenprogramm und Vorträge von Experten zu den Themen "Gesundheit am Arbeitsplatz" und "Reisen und Ernährung." Vor der Grundschule Stadt stellten zudem die örtlichen Autohäuser ihre neuesten Modelle aus.

(trei)