1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Ein musikalischer Abend mit der schönen Müllerin in der Kirche

Konzert : Ein musikalischer Abend mit der schönen Müllerin in der Kirche

Das Gesamtwerk „Die schöne Müllerin“ besteht aus insgesamt 20 Liedern, die etwa in einer Stunde interpretiert werden können.

Zu einem klassischen Liederabend hatte die Lutherische Kirchengemeinde für Sonntagabend eingeladen. Kantor Martin Scheibner begrüßte alle Gäste persönlich, die sich dazu entschlossen hatten, den Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ in der Kirche an der Burgstraße zu hören.

Die Gedichte des Dichters Wilhelm Müller wurden 1823 von Komponist Franz Schubert für Singstimme und Klavier in einen Liederzyklus umgeschrieben. Das Gesamtwerk „Die schöne Müllerin“ besteht aus insgesamt 20 Liedern, die etwa in einer Stunde interpretiert werden können. Für den Konzertabend in Radevormwald waren Tenor Tobias Glagau und Pianistin Maren Donner in die Kirche gekommen, um den Liederzyklus gemeinsam zu erzählen.

Für Sänger Tobias Glagau ist „Die schöne Müllerin“ nicht nur ein klassisches Werk, das alle Facetten seiner Singstimme fordert, sondern auch absolut zeitlos und immer noch aktuell. „In den 20 Liedern lernen wir den jungen Müller kennen, der sich in die schöne Müllerin verliebt und zu schüchtern ist, seine Gefühle zu äußern. Er ist in einer Phase seines Lebens, die wir alle durchlebt haben. Junge Menschen sind immer auf der Suche und meistens aus der Suche nach ihrem persönlichen Glück“, sagte der Tenor. Obwohl die Bilder aus „Die schöne Müllerin“ vielleicht ein bisschen verstaubt wirken, so sind die Gefühle des jungen Müllers heute immer noch präsent. „Die Gefühle, die wir heute Abend zum Ausdruck bringen werden, sind aktuell und werden es immer bleiben“, sagte Tobias Glagau.

Den Beginn des Liederzyklus machen „Das Wandern“ und „Wohin?. Schon bei diesem Auftakt wird der ewige Begleiter und Weggefährte des Müllers, der Bach, in die Geschichte eingeführt. Er bietet Orientierung und ist auch Schauplatz für die erste Begegnung mit der schönen Müllerin. Der Müller durchlebt innerhalb des Gesamtwerkes ein Wechselbad der Gefühle und erfährt alles, das zu einer Liebe sowie zu einem bewusst erlebten Leben dazugehört. Ungeduld, Freude und Leid, Eifersucht und Stolz durchfahren ihn und machen den Weg bis zum Ende des Liederzyklus abwechslungsreich. Der thematische Kreis zurück zum Bach schließt sich am Ende der 20 Lieder mit „Des Baches Wiegenlied“.

Tobias Glagau und Maren Donner trugen „Die schöne Müllerin“ leidenschaftlich vor und brachten somit ein großes Stück Musik- und Literaturgeschichte in die Kirche an der Burgstraße.