Viel Musik in Honsberg Dorfgemeinschaft startet nach der Corona-Pandemie durch

Honsberg · Drei musikalische Veranstaltungen sind für dieses Jahr in Honsberg geplant – darunter als Premiere ein Mitsingkonzert mit Kathrin Eigendorf im November.

„Framework“ beim „Rock am Silberberg“ in Wermelskirchen.

„Framework“ beim „Rock am Silberberg“ in Wermelskirchen.

Foto: Birgit Henke

Die Corona-Pandemie war lang, deshalb war es auch lange sehr ruhig um die Dorfgemeinschaft Honsberg. „Nach den Einschränkungen der vergangenen Jahre starten wir wieder durch mit drei Veranstaltungen“, berichtet die zweite Vorsitzende Nicole Konrad _ darunter ganz neu ein Mitsing-Konzert im November.

Der Start erfolgt am Sonntag, 25. Juni, 11 bis 13 Uhr, mit einer Jazz-Session und der „Red Onion Hot Jazz Band“ am Dorfhaus. Der Eintritt kostet zehn Euro. Anfang 2004 trafen sich einige Musiker aus der Kölner und benachbarten Jazzszene, um eine Band zu gründen. Frei nach dem Motto „Back to the Roots“ war das Ziel, die Musik zu spielen, die sie schon immer geliebt hatten: den klassischen New Orleans Jazz aus der Zeit, als die Erfolgsgeschichte des Jazz begann. Das ist die Musik, die sich mit Jazzlegenden wie Clarence Williams, Joe „King“ Oliver, Duke Ellington, Jelly Roll Morton und Louis Armstrong verbindet, heißt es in der Ankündigung. „Red Onion Hot Jazz“ unterscheidet sich in der Spielweise deutlich vom traditionellen Old Time Jazz, wie er heute vielfach gespielt wird und erst recht von der seit den 1960er- und 1970er Jahren in Europa gepflegten Dixieland Variante mit englischem Einfluss, die so viele Bands spielen. Ihr Repertoire umfasst fast nur Kompositionen aus den 1920er- und 1930er-Jahren. „So entsteht ein Sound, der eine gute Kombination aus spontanen Musizieren und gut abgestimmten Arrangements ist“, kündigt die Dorfgemeinschaft an.

Weiter geht es am Samstag, 26. August, ab 19 Uhr, wenn die Band Framework aus Remscheid auftritt. Der Eintritt kostet acht Euro – inklusive ein Freigetränk. Das Repertoire besteht aus den angesagtesten Rock- und Popsongs der vergangenen 40 Jahre. Aber auch Stücke aus den aktuellen Charts gehören zur langen Setliste. „Ihr bekommt eine geballte Ladung Energie, die wir ungefiltert ins Publikum werfen“, heißt es in der Ankündigung.

Eine Premiere bietet die Dorfgemeinschaft mit einem Mitsingkonzert am Freitag, 3. November, 19.30 Uhr, wenn Kathrin Eigendorf zu Gast ist. Der Eintritt kostet zwölf Euro. Inspiriert von der positiven Energie gemeinsamen Singens entstand die Idee, dies an verschiedenen Orten mit unterschiedlichen Menschen zu tun. So soll die Sprache der Musik alle Grenzen sprengen, wenn Popsong auf Volkslied trifft, Evergreen auf Chanson, Gospel auf Liedermacher, Charts auf Jazz, Kölsche Tön´ auf Seemannslied und Mantra vor allem ins Herz. Schlager, Volkslied, Kanon, Popsong, Chanson, deutsch, englisch, fetzig, besinnlich, witzig, laut, leise – „es ist alles dabei. Wir freuen uns auf einen wunderschönen ausgiebigen Mitsingabend“, lädt die Dorfgemeinschaft zu einem besonderen Gemeinschaftserlebnis ein.