1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Die obere Kaiserstraße ist wieder befahrbar

Baustellen in Radevormwald : Kaiserstraße-West ist wieder offen

Die Arbeiten an der oberen Kaiserstraße sind beendet. Die Straße ist seit Anfang Oktober wieder befahrbar, sehr zur Freude der Anwohner und Einzelhändler.

Seit dem 1. Oktober ist die obere Kaiserstraße wieder komplett für den Autoverkehr geöffnet. Die Kaiserstraße-West wurde seit Februar saniert. Auf der Strecke zwischen Alter Post und Marktplatz wurden neue Gas- und Wasserleitungen durch die Stadtwerke verlegt. Außerdem wurde die Straße komplett neu gepflastert. Die Sanierung der Kaiserstraße ist Teil des Integrierten Handlungskonzepts II.

Die Aufteilung der Straße ist bestehen geblieben. Auf der oberen Kaiserstraße gibt es weiterhin Parkmöglichkeiten auf beiden Straßenseiten und eine Unterteilung in Fahrbahn und Fußweg. Geleitet wurde die Baustelle durch das Tiefbauunternehmen Gohmann aus Kierspe. Ulrich Dippel, Leiter des Technischen Bauamtes, hat die Baustelle für die Stadt betreut. Die Sanierung wurde in mehreren Bauabschnitten umgesetzt. Für den Autoverkehr war die Straße immer nur in Teilen befahrbar, Fußgänger hatten immer die Möglichkeit die Straße zu passieren.

An der Einmündung Burgstraße musste der Kugelahorn für die Zeit der Straßensanierung seinen Platz räumen. Unter der Anleitung der Umweltbeauftragten Regina Hildebrandt ist der Baum ausgehoben und über den Sommer fachmännisch gepflegt worden. „Dem Baum geht es gut. Er soll im November zurück an die Kaiserstraße ziehen“, erklärt Regina Hildebrandt. Der Standort des Baumes wurde im Zuge der Sanierungen neu eingefasst. Momentan ist das Pflanzloch noch mit einem Bauzaun abgesichert. Besonders für die Anwohner und die Einzelhändler an der Kaiserstraße-West ist die planmäßige Fertigstellung der Sanierung eine Erleichterung.