1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Demenz-Musical macht Station im Seniorenhaus.

Seniorenhaus in Radevormwald : Senioren feiern Demenz-Musical

Das Musical-Projekt Oberberg führte im Seniorenhaus Radevormwald Ausschnitte seines Musicals „Socken im Kühlschrank“ auf. Diese humorvolle Auseinandersetzung mit einem ernsten Thema kam an.

Im Seniorenhaus an der Uelfestraße ging es am Samstag um Demenz. Nach einer Info-Börse im Foyer des Hauses wurde ein Musical zu dem Thema aufgeführt, das der Komponist Joachim Kottmann aus Bergneustadt umgesetzt hat. Das Musical, oder auch „Dementical“ unter dem Titel „Socken im Kühlschrank“ thematisiert die Hürden, gesundheitlich und gesellschaftlich, der Krankheit, vor der sehr viele Menschen Angst haben. Nicht mehr Herr seiner geistigen Fähigkeiten zu sein ist auch für einige Bewohner des Seniorenhauses an der Uelfestraße Realität.

Zusammen mit seinen Darstellern tourte Joachim Kottmann am Samstag durch acht Seniorenhäuser im Oberbergischen Kreis, um Auszüge aus dem Musical vor Publikum zu zeigen. Die Uraufführung des kompletten Stücks ist erst für November geplant.

„Radevormwald ist die letzte Station auf unserer heutigen Tour und wir haben heute tolle Reaktionen auf das Stück bekommen“, sagt der Komponist. „Es war ein Wechselbad der Gefühle. Unsere Zuschauer waren traurig, haben sogar einige Tränen vergossen, aber auch gerührt, glücklich und belustigt von dem Stück. Diese wechselnden Reaktionen waren toll.“

  • Sie bringen das Thema Demenz auf
    Senioren in Radevormwald : Demenz als Musical-Thema – funktioniert das?
  • Die seit 1. Juli im Amt
    Pflege in Radevormwald : Seniorenhaus hat sich bestens entwickelt
  • Zwar gilt in der Uelfestraße bereits
    Verkehrsweg in Radevormwald : Entschleunigung für die Uelfestraße

Ähnlich reagierten auch die Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenhauses an der Uelfestraße auf das Musical. Aufmerksam verfolgten sie die Aufführung der Sänger, lauschten den gefühlvoll komponierten Stücken und versuchten der Handlung, so gut es ihnen ihre Gesundheit erlaubte, zu folgen. Einige von den Senioren klatschten und sangen sogar mit, denn das Musical greift bekannte Weihnachtslieder- und Gedichte auf. Als der Protagonistin, deren Figur an Demenz erkrankt ist, die Worte fehlten, halfen die Senioren aus dem Publikum mit. „Unsere Bewohner halten heute sehr gut durch, obwohl wir selten eine Veranstaltung durchführen, die bis zum späten Abend dauert“, sagt Rita Zimmer, die das Seniorenhaus leitet.

Umgesetzt wird „Socken im Kühlschrank“ durch das Musical-Projekt Oberberg in Gummersbach. Der Oberbergische Kreis organisierte auch die Tagestour am Samstag und die Info-Börsen, die in drei Einrichtungen stattgefunden hat. Christine Prinz ist beim Oberbergischen Kreis für die kommunale Senioren- und Pflegeberatung zuständig und koordinierte die Veranstaltungen. „Die Seniorenhäuser haben sich bei uns beworben, um Teil der Aktion zu werden. Der Informationsbedarf zu dem Thema ist immer noch groß und deswegen war die Börse sehr gut besucht. Besonders Familienangehörige, die Demenzpatienten pflegen brauchen Hilfe und Beratung“, sagt Christine Prinz.

Die Musical-Tour hat es mit ihrer Tour geschafft, das Thema Demenz für einen Tag in das Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Nach der Aufführung folgte im Haus an der Uelfestraße noch ein gemeinsames Zusammensein sowie ein Fachvortrag zu der Krankheit und ihren Auswirkungen.