1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: CDU-Landtagsabgeordneter lobt Vorstoß zur Polizei-Qualifikation

Landtagsabgeordneter für Radevormwald : Nettekoven lobt Realschüler als Polizisten

Der CDU-Landtagsabgeordnete begrüßt die Entscheidung der CDU-FDP-Koalition zum Polizeidienst: In Zeiten des Akademisierungswahns sei die Etablierung des mittleren Dienstes ein wichtiges Zeichen.

Positiv beurteilt Jens-Peter Nettekoven, CDU-Landtagsabgeordneter für Radevormwald, die Entscheidung der christlich-liberalen Landesregierung, für die Polizei im Lande nicht allein Abiturienten einzusetzen. Seit knapp 20 Jahren wurde der mittlere Dienst bei der nordrhein-westfälischen Polizei abgeschafft. Nun soll sich das ändern: Auch Realschüler sollen in Zukunft wieder Polizisten werden dürfen.

Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete der Wahlkreise Remscheid und Radevormwald, Jens-Peter Nettekoven: „Erneut findet unsere NRW-Regierung die richtige Antwort auf zentrale Fragen: Um den Beruf des Polizisten wieder attraktiver zu machen und gleichzeitig dem Mangel an Einsatzkräften entgegenzuwirken, können nun auch Realschüler wieder zur Polizei.“ Hier bereitet die Landesregierung die Einrichtung eines Bildungsgangs „Fachoberschule für Polizei“ an Berufskollegs in NRW vor, womit Realschüler sich anschließend für ein Studium an der Hochschule für Polizei und Verwaltung qualifizieren könnten. So werde im zweijährigen Bildungsgang nicht nur das Fachabitur erworben, sondern ebenfalls Kenntnisse für den Polizeivollzugsdienst.

„Gerade in Zeiten des Akademisierungswahns ist die erneute Etablierung des mittleren Dienstes ein wichtiges Zeichen, dem Abschluss bei der Realschule wieder den nötigen Respekt entgegenzubringen“, erklärt Nettekoven. „Nicht jeder Schüler braucht Abitur, um Karriere zu machen. Uns fehlen zahlreiche Fachkräfte, aber auch Vakanzen bei der Polizei. Daher begrüße ich die Entscheidung unserer NRW-Regierung ausdrücklich.“

Kritik gab es lediglich vonseiten der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Sie sieht die Öffnung für Realschüler eher kritisch, weil sie ein Absenken der Einstellungsvoraussetzungen fürchtet.

Der neue Bildungsgang „Fachoberschule für Polizei“ soll bereits ab kommenden Schuljahr etabliert werden. Hier laufen noch die Gespräche zwischen dem Innen- und dem Schulministerium über geeignete Standorte.