Amtsgericht in Wipperfürth Cannabis: Fluch und Segen – und ein Fall fürs Gericht

Radevormwald · Weil die Polizei Cannabis im Rucksack fand, musste sich ein 31-jähriger Radevormwalder verantworten – ein tragischer Fall.

 Cannabis-Pflanzen in einem Blüteraum.

Cannabis-Pflanzen in einem Blüteraum.

Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Cannabis soll legalisiert werden: So steht es im Koalitionsvertrag der „Ampel“. Aber bis aus der Absichtserklärung ein Gesetz wird, bleibt auch der Besitz der Droge strafbar – und das ohne Rücksicht auf die persönlichen Lebensumstände desjenigen, der sich strafbar gemacht hat. Im Fall eines 31-Jährigen aus Radevormwald, der sich vor dem Amtsgericht in Wipperfürth zu verantworten hatte, sind diese Lebensumstände tragisch, wie sich in der Hauptverhandlung herausstellte.