Kreissparkasse in Radevormwald und Hückeswagen Beide Stiftungen bleiben auch in Zukunft bestehen

Radevormwald · Im Zuge der Fusion der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen zur Kreissparkasse Köln hat sich die Zahl der Stiftungen auf 16 erhöht. Hinzugekommen sind die beiden seit den 1990er Jahren bestehenden Stiftungen: die Kulturstiftung und die Sport- und Sozialstiftung.

 Auch künftig können Vereine und Organisationen von den Stiftungen der Kreissparkasse profitieren und Anträge stellen, um finanzielle Zuschüsse zu bekommen.

Auch künftig können Vereine und Organisationen von den Stiftungen der Kreissparkasse profitieren und Anträge stellen, um finanzielle Zuschüsse zu bekommen.

Foto: dpa/Hannes P Albert

Skeptiker hatten schon befürchtet, dass durch die Fusion der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen mit der Kreissparkasse Köln die für die Region wichtigen Stiftungen verloren gehen könnten. Aber das Gegenteil ist der Fall. „Jetzt profitieren auch die Menschen und Unternehmen in Radevormwald und Hückeswagen sowohl von dem umfangreichen finanzwirtschaftlichen Leistungsangebot der Kreissparkasse Köln als auch von den Förderungen einer großen Stiftungsfamilie mit einem Dotationskapital von 90 Millionen Euro – so beispielsweise von der Hochbegabten-Stiftung und der Bildungs-Stiftung“, berichtet Pressesprecherin Elke Lindhorst auf Anfrage unserer Redaktion.

Im Zuge der Fusion habe sich die Zahl der Kreissparkassenstiftungen auf 16 erhöht. Hinzugekommen seien zwei bereits in den 1990er Jahren in Hückeswagen und Radevormwald gegründete Stiftungen: die Kulturstiftung mit einem Dotationskapital von 1,3 Millionen Euro. Kuratoriumsvorsitzender ist der Hückeswagener Bürgermeister Dietmar Persian. Förderbereiche sind Kunst, Kultur, Denkmalschutz und Denkmalpflege. Und die Sport- und Sozialstiftung mit einem Dotationskapital von 1,8 Millionen Euro und dem Kuratoriumsvorsitzenden Johannes Mans, Bürgermeister von Radevormwald. Förderbereiche sind Sport, Öffentliches Gesundheitswesen und öffentliche Gesundheitspflege, Jugend- und Altenhilfe, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Natur- und Umweltschutz, Wohlfahrtswesen, Hilfe für politische, rassistische oder religiös Verfolgte sowie mildtätige Zwecke.

Mans glaubt, dass man auch in Zukunft sehr positiv auf die Vereine und Organisationen einwirken könne, „weil wir finanziell gut ausgestattet sind“, sagt er. Seine wichtige Botschaft laute, dass sich die Vereine auf jeden Fall auch künftig bewerben und Anträge stellen sollen. Sie würden intensiv beraten und begleitet. Er sei davon überzeugt, dass die Stiftungsarbeit auch nach der Fusion auf hohem Niveau fortgeführt werden könne.

Das sieht sein Amtskollege Dietmar Persian genauso. „Das läuft richtig gut, die Botschaft ist bei den Vereinen angekommen“, sagt er. Bei der konstituierenden Sitzung der Kuratorien beider Stiftungen im Mai habe man viele Formalien abgehandelt, aber auch viele Anträge bearbeitet, was ein gutes Zeichen sei. Da sei ganz viel passiert. Die Kreissparkasse betreue die Stiftungen sehr engagiert und berate die Menschen auch über mögliche Alternativen, falls ein Projekt mal nicht förderwürdig sei. „Die Sparkasse dient der Allgemeinheit und dem Gemeinsinn“, sagt Persian.

Kontakt Stiftungsmanagerin und Stiftungsberaterin bei der Kreissparkasse Köln und zuständig für beide Stiftungen aus Radevormwald und Hückeswagen ist Sabine Claßen, Tel. 0221 2272938, E-Mail: sabine-classen@ksk-koeln.de

(rue)