Wupperorte in Radevormwald Behelfsbrücke in Dahlhausen ist freigegeben

Dahlhausen · Der Landesbetrieb informiert über die weiteren Baumaßnahmen und nennt ein voraussichtliches Datum für den Abriss der alten Brücke.

 Blick auf die Behelfsbrücke in Dahlhausen. Sie kann seit Freitag von Radfahrern und Fußgängern benutzt werden.

Blick auf die Behelfsbrücke in Dahlhausen. Sie kann seit Freitag von Radfahrern und Fußgängern benutzt werden.

Foto: Landesbetrieb Straßenbau

Die Behelfsbrücke über die Wupper in Dahlhausen, die vor einigen Wochen eingehoben wurde, kann ab sofort von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden. Die Regionalniederlassung Rhein-Berg des Landesbetriebs Straßen.NRW teilte mit, dass die Brücke am Freitag freigegeben wurde.

Der Landesbetrieb informiert auch über den weiteren Verlauf der Baumaßnahmen für die neue Brücke. „Im Rahmen des Ersatzneubaus der Wupperbrücke erfolgen in den kommenden zwei Wochen im Baufeld weitere Leitungsarbeiten der Versorger“, teilt Pressesprecher Rainer Herzog mit. „Im Anschluss wird die Brücke für den Abbruch vorbereitet, der voraussichtlich Mitte Juli starten und etwa zwei Wochen dauern wird.“

Die alte Brücke stammt aus dem Jahr 1955 und ist in keinem guten Zustand. Durch eintretendes Wasser in die innere Konstruktion wurden die Widerlager beschädigt. Auch gibt es eine starke Korrosion an der Fahrbahnunterseite. Lastwagen mit mehr als 16 Tonnen Gewicht durften die Brücke bereits seit geraumer Zeit nicht mehr benutzen.

Die Arbeiten hatten am 29. Februar begonnen. Die Bauzeit wird auf ein Jahr geschätzt. Für manche Anwohner in Dahlhausen bedeutet das große Umwege, wenn sie beispielsweise nach Lennep fahren möchten.

(s-g)