1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Bauarbeiter hinterlassen zugeschüttetes Loch

Bürgermonitor in Radevormwald : In Wilhelmstal hinterlassen Bauarbeiter zugeschüttetes Loch

Die Telekom reagierte prompt auf die Beschwerde eines Anwohners und vereinbarte einen Vor-Ort-Termin mit der Stadt Radevormwald – mit Erfolg.

Am 22. April berichtete unsere Redaktion an dieser Stelle über Bautätigkeiten der Deutschen Telekom in Wilhelmstal. Dabei wurden neue Glasfaserleitungen für die Firma Sinter Metals verlegt, was die Anwohner per Zufall von den Bauarbeitern vor Ort erfuhren. Auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte die Telekom die Baumaßnahme.

„In der Tat finden derzeit Bauarbeiten für die von Ihnen genannte Firma Sinter Metals statt. Das Unternehmen bekommt auf Wunsch eine eigene kundenindividuelle Leitungsanbindung“, teilte Pressesprecher George-Stephen McKinney vor knapp vier Wochen mit.

Dieser Tage wurden die Baumaßnahmen nun zwar beendet, doch die Anwohner sind nicht zufrieden. Die Bauarbeiter hätten das ausgehobene Loch an der Wilhelmstaler Straße lediglich notdürftig mit Schotter verfüllt. „Das ist einfach nur Geröll, und das soll wohl auch so bleiben“, teilte eine Anwohnerin nach einem Gespräch mit einem Arbeiter vor Ort mit. Schön mittig in der Kurve gelegen, gebe es dort also jetzt einen Geröllhaufen, kritisiert die Leserin.

  • Die beiden Remscheider Verkehrsplaner Nikita Brilovics
    Bahnübergänge in Remscheid : Umbaupläne verunsichern Anwohner
  • 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren am
    Polizei ermittelt : Haben Grundschulkinder Brand in Radevormwald gelegt?
  • Pflegedirektor Dirk Windgassen (l.) und Leonard
    Sana Krankenhaus Radevormwald : Würstchen und Pizza zum „Tag der Pflege“

Die Telekom reagierte prompt. „Unsere Kollegen der Technik haben die Beschwerde des Anwohners zum Anlass genommen und deshalb einen Vor-Ort-Termin mit der Stadt Radevormwald vereinbart“, berichtete Mc Kinney. Dieser Termin fand am Dienstag statt, „um den Fall vor Ort gemeinsam zu bewerten und gegebenenfalls Maßnahmen für eine zügige Mängelbeseitigung anzustoßen“, teilte der Sprecher mit. Das Ergebnis aus diesem Termin stehe ergo noch aus, „aber wir kümmern uns um Klärung und Behebung“; betonte McKinney.

Sein Kollege Pascal Kiel meldete sich schließlich am Mittwochnachmittag und teilte mit, dass sich beim Termin vor Ort Mängel ergeben hätten, „deren Beseitigung wir umgehend beauftragt haben. Unsere Technik-Kollegen werden die Mängelbeseitigung begleiten“, schreibt Kiel. Die Telekom bitte um Verständnis und Geduld – und die Unannehmlichkeiten für die betroffenen Anwohner zu entschuldigen.