Radevormwald: Ausstellung "30 Jahre Mauerfall" im Bürgerhaus eröffnet

VHS Radevormwald : Große Ausstellung zu „30 Jahre Mauerfall“ in der Stadtbücherei

Mit Renate Becker kommt eine Bürgerin, die ein Stück ihrer persönlichen Geschichte zur Ausstellung beiträgt. Geöffnet ist die Ausstellung noch bis zum 26. Februar.

Die Ausstellung „30 Jahre Mauerfall“ macht auch im Bürgerhaus in Radevormwald Station. Nun wurde sie offiziell eröffnet. Bürgermeister Johannes Mans begrüßte bei dieser Gelegenheit René Schultens von der Kreis-VHS und die Radevormwalder VHS-Leiterin Cornelia Ronge-Bartsch sowie Gäste zur Ausstellungseröffnung. Beide sehen durch die Ausstellung ein sehr wichtiges Kapitel deutscher Geschichte aufbereitet. Da sich Jüngere an die Zeit natürlich nicht mehr erinnern können, halten sie das Thema weiterhin für sehr aktuell. Sie sehen darin auch für die Schulen eine gute Möglichkeit, sich dem Thema zu nähern, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Zu sehen ist die Ausstellung bis Karnevalsdienstag, 26. Februar, zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei – bisher war der 4. Februar als Schlussdatum angegeben worden.

Zu den Besuchern der Ausstellungseröffnung zählte auch Renate Becker, für die das Thema ein Stück ihrer persönlichen Geschichte ist. Sie musste 1956 flüchten und konnte erst im Jahr 1990 nach der Maueröffnung zurück in ihre alte Heimat, um zum Beispiel die alten Schulkameraden wieder zu treffen.

Mit 18 Plakaten und zahlreichen Fotos werden unterschiedliche Themen angesprochen, zum Beispiel der Einfluss von Michail Gorbatschow oder die Entwicklung in der DDR in der Zeit vor dem Mauerfall. Weitere Themen sind zum Beispiel Massenflucht vor der Maueröffnung, Abschied oder das gesamte Thema der Ausreise von der damaligen DDR zur BRD.

Die Stadtbücherei hat eigens für die Ausstellung einen Büchertisch mit Literatur zur DDR und zur Wiedervereinigung vorbereitet. Mit dem Bekanntwerden, dass die Ausstellung kommt, sind einige Titel bereits bei Bücherei-Leiterin Sandra Oetelshoven und ihren Mitarbeiterinnen abgerufen worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.