Theodor-Heuss-Gymnasium in Radevormwald Zeugnisübergabe in kleinen Gruppen

Radevormwald · Am Theodor-Heuss-Gymnasium erhielten 96 Abiturienten ihre Abschlusszeugnisse. Die Übergabe fand am Freitag und Samstag in Kleingruppen statt, die auf je 16 Schüler beschränkt waren.

 Rosen und Zeugnisse gab es bei der Abschlussfeier im THG, wie hier für Lioba Liebertz.

Rosen und Zeugnisse gab es bei der Abschlussfeier im THG, wie hier für Lioba Liebertz.

Foto: Jürgen Moll

Die 96 Abiturienten des Theodor-Heuss-Gymnasiums halten ihr Abschlusszeugnis in der Hand. Trotz allen Herausforderungen der vergangenen Monate haben sich die jungen Frauen und Männer den höchsten Schulabschluss Deutschlands gesichert, für den sie ihre gesamte Schulzeit lang gearbeitet haben.

Die Zeugnisübergabe fand ab Freitagnachmittag in Kleingruppen statt und ging Samstagvormittag in die zweite Runde, denn die Gruppen waren auf 16 Schüler beschränkt. Mitbringen durften die Abiturienten aber zwei Familienmitglieder, sodass Eltern an dem Abschluss teilhaben konnten.

Die Aula am Schulzentrum an der Hermannstraße war festlich für die Zeugnisübergabe geschmückt. Die Corona-Beschränkungen minderten die Freude der Abiturienten über ihren Abschluss nicht, obwohl sie in diesem Jahr auf einige Traditionen verzichten mussten. Für den Abiturjahrgang 2020 gab es aufgrund der Pandemie weder eine Motto-Woche, noch einen Abi-Gag oder einen festlichen Abschlussball.

Matthias Fischbach-Städing, Schulleiter des THG, ist stolz auf den Jahrgang, weil er souverän mit der neuen Situation umgegangen ist. „Ihr habt euch der Situation gestellt und die Noten des Jahrgangs zeigen, dass sich die Pandemie nicht negativ auf eure Leistung ausgewirkt hat. In den mündlichen und schriftlichen Abiturprüfungen habt ihr mit sehr guten Ergebnissen abgeschnitten. Ihr seid ein leistungsstarker Jahrgang“, sagte der Schulleiter bei der Verabschiedung der ersten Schülergruppe. Ihn und seine Kollegen erfüllt es mit Stolz, dass 20 Schüler ihr Abitur mit einer Eins vor dem Komma und 47 Schüler mit einer Zwei vor dem Komma abgeschlossen haben. Namentlich erwähnt wurden am Freitag die Schülerinnen Franziska Hebbecker und Victoria Heldt. Sie haben ihr Abitur mit der Bestnote 1,0 abgeschlossen. „Das ist eine ganz besondere Leistung, aber ihr könnt alle stolz auf euch sein. Mit dem Abitur öffnen sich euch alle Türen und auch wenn euer Weg von der Corona-Krise verzögert wird, könnt ihr die Pausen kreativ nutzen und eure Ziele nicht aus den Augen verlieren“, sagte Matthias Fischbach-Städing.

Auch Lehrerin Katharina Bremer ergriff während der Zeugnisübergabe das Wort und verabschiedete sich persönlich von ihren Schülern, von denen sie die meisten seit der fünften Klasse kennt. „Ihr wart ein besonderer Jahrgang für mich und heute überreichen wir euch den ganz persönlichen Oscar“, sagte sie und nahm damit Bezug auf das Motto des Jahrgangs. In ihrer Abschlussrede ließ sie die gemeinsamen Reisen Revue passieren und erinnerte sich an den gemeinsamen Weg zum Abitur. „Ihr habt euch umfangreiches Wissen und viele Kompetenzen angeeignet. Ihr könnt in Zukunft den Beruf, die Rolle, annehmen, den ihr haben wollt“, ermutigte sie die Abiturienten. Zu der Zeugnisübergabe wurde das Lieblingslied jeden Schülers abgespielt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort