1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Alter Schienenbus in Ennepetal wird erneuert

Eisenbahn-Nostalgie : Alter Schienenbus wird mit Landesmitteln erneuert

Bahnen dieses Typs fuhren einst zwischen Hagen und Ennepetal. Nun steht einer der historischen Wagen auf dem Gelände des dortigen Industriemuseums. Das Land verspricht Mittel, damit der von Vandalen beschädigte Schienenbus restauriert werden kann.

Gute Nachricht für Freunde historischer Eisenbahnen in der Region: Das NRW-Heimatministerium wird im Rahmen des Programms „Verkehrshistorische Kulturgüter“ die Restaurierung des Schienenbusses fördern, der auf dem Gelände des Industriemuseums Ennepetal steht. Der „Teckel“, wie die Gefährte vor Ort genannt wurden, muss auf Vordermann gebracht werden, denn leider hatten Vandalen und Graffitti-Schmierer den alten Wagen verunstaltet.

Prof. Dr. Reinhard Döpp, der Vorsitzende des Förderkreises Industriekultur Ennepetal, erklärt: „Der Schienenbus stammt aus der Zeit um 1960, diese Fahrzeug-Typen fuhren früher auf der Strecke zwischen Hagen und Ennepetal.“ Dieser spezielle Wagen sei allerdings in Norddeutschland in Gebrauch gewesen, gefunden wurde er von Prof. Döpp und seinen Mitstreitern „in einem kleinen Museum zwischen Warstein und Beverunge“.

Inzwischen steht der Schienenbus auf dem ehemaligen Gießerei-Gelände an der Ennepetaler Neustraße. „Es ist Wagen ohne eigenen Motor, gedacht zum Rangieren“, erläutert Reinhard Döpp. Mit den Mitteln des Landes soll der Wagen nun wieder herausgeputzt und ein Blickfang für die Besucher des Museums werden. Insgesamt will das Land für die Projekte im Rahmen des verkehrshistorischen Programms rund 700.000 Euro zur Verfügung stellen, wie viel davon nach Ennepetal geht, wurde noch nicht mitgeteilt.

Wegen der Corona-Pandemie ist das Industriemuseum leider derzeit geschlossen, doch Interessierte, die den Schienenbus und die anderen Exponate bewundern möchten, können sich auf der Internetseite www.industrie-museum-ennepetal.de bereits umfassend informieren und einen Besuch für jene Zeit planen, wenn die Museen wieder öffnen dürfen.

(s-g)