1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Rader Kollegschüler (17) angefahren

Radevormwald : Rader Kollegschüler (17) angefahren

Wermelskirchener Autofahrer will nichts von einer Berührung gemerkt haben.

Bei einem Verkehrsunfall in der Nachbarstadt Wermelskirchen wurde gestern Vormittag ein 17-jähriger Schüler des Bergischen Berufskollegs aus Radevormwald leicht verletzt. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, war der 17-Jährige mit zwei Begleitern unterwegs; dabei beobachteten sie einen Autofahrer beim Rangieren. Als der Fahrer anhielt, nahmen die Jugendlichen laut Polizei an, dass der Autofahrer sie gesehen hatte und die Fußgänger vorbeigehen lassen wollte. Als der 17-Jährige in Höhe der Motorhaube des Fahrzeuges war, fuhr der Autofahrer an und berührte ihn laut Aussage des Schülers. Er soll sich dabei auf der Motorhaube abgestützt haben.

Der Fahrer fuhr dann weiter, ohne sich um den jungen Mann zu kümmern. Der klagte über Schmerzen im Knie, äußere Verletzungen gab es laut Polizei nicht. Der Autofahrer wurde ermittelt - es handelt sich um einen 67-jährigen Wermelskirchener. Dieser war sich laut Polizei nach eigener Aussage nicht bewusst, den Jugendlichen angefahren zu haben. Die Beamten klebten eine Spezialfolie auf die Motorhaube, um Spuren zu sichern. Auf die Sicherstellung des Führerscheins wurde nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft verzichtet. Die Ermittlungen laufen.

(tei.-)