„Rade karibisch“ vier Tage auf dem Markt

Urlaub vor der Haustür : „Rade karibisch“ vier Tage auf dem Markt

Cocktailfreunde, Rumliebhaber, Beachvolleyballer, kleine Schatzsucher und Freunde spanischer und lateinamerikanischer Musik kommen ab Donnerstag wieder voll auf ihre Kosten. Die Wetteraussichten sind bestens.

Die Wetteraussichten sind hervorragend. Einem verlängerten karibischen Wochenende mitten in Rade steht nichts im Weg. Die Dortmunder Veranstaltungsagentur „Beach Projekt“, die auch schon Ende Mai „Viva Radevormwald“ auf dem Marktplatz organisiert hatte, lädt zum vierten Mal zu „Rade karibisch“ auf den Marktplatz ein. Urlaub vor der Haustür? Kein Problem, 80 Tonnen Sand, jede Menge Liegestühle, eine große Cocktailbar, zwei Bierwagen, eine Weinbar – dazu jamaikanisches Essen, Crepes, Bratwurst und italienische Speisen sorgen für ein Rundum-Wohlfühlprogramm. Der Eintritt ist frei. Schon zur Premiere 2016 aus Anlass der 700-Jahr-Feier der Stadt war das Wetter blendend, und auch in diesem Jahr dreht sich von Donnerstag bis Sonntag alles um Palmen, Sand und Karibik pur – inklusive reichlich Live-Musik mit Reggae, Latin und spanischen Klängen. Neben Musik aus ihrer Heimat spielen die Musiker aber auch moderne Sommerhits. Da ist Tanzen im Sand ausdrücklich erwünscht.

„In Rade haben wir es immer gut angetroffen“, sagt Simon Stemmer vom Veranstalterteam. Für jeden Tag haben sich die Macher des neuen Festivalformats etwas Besonderes ausgedacht.

Donnerstag, 22. August Beginn: 16 Uhr mit Kokosnuss-Boccia; Rumtasting ab 17 Uhr und offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Johannes Mans um 18 Uhr. „Bei der karibischen Rumprobe für 15 Euro gibt es auch mal eher untypische Sorten zum Probieren, eben nicht nur Cola-Rum“, sagt Stemmer. In Rade gebe es viele Rumliebhaber, aber eben auch neue Liebhaber, die sich mal durchtesten wollen. Ab 18 Uhr beginnt auch die Live-Musik mit „Latino Total“, einer Truppe mit Lateinamerikanern aus Hamburg, die in wechselner Besetzung auch am Samstag ab 18 Uhr spielen.

Freitag, 23. August Eröffnung: 16 Uhr mit Sandburgen bauen. 16.30 Uhr: Kokosnuss-Boccia, ab 18 Uhr Live-Musik mit der Band „Furumba“. „Das sind vier Brasilianer, die für Tanzmusik bis in die späten Abendstunden sorgen werden“, kündigt Simon Stemmer für kommenden Freitag an.

Samstag, 24. August ab 12 Uhr Beginn von „Rade karibisch“, ab 13 Uhr Beachvolleyball-Turnier. Bislang haben sich neun Teams angemeldet, maximal 16 Mannschaften werden zugelassen. Anmeldungen sind möglich, aber auch Kurzentschlossene dürfen antreten. Einfach einen Freund oder eine Freundin mitnehmen, und schon startet das sportliche Vergnügen. Egal, ob Profi- oder Hobbyspieler, gespielt wird in Zweierteams auf dem eigens dafür auf dem Marktplatz eingerichteten Court nach den offiziellen Regeln. Mixed-Teams sind auch erlaubt. Die Teilnahme ist kostenlos. Ab 18 Uhr folgt dann Live-Musik mit „Latino Total“.

Sonntag, 25. August 12 Uhr Eröffnung des Familiensonntags mit Kinderprogramm – inklusive Schatzsuche, Schminkmöglichkeit und Sandburgenbau. Ab 13 Uhr Live-Musik mit „Roots“. „Sie bringen ebenfalls karibisches Flair nach Radevormwald“, sagt Stemmer. Das Programm endet gegen 18 oder 19 Uhr, je nach Resonanz.

Gemütlich soll es werden: Mit einem Cocktail am Strand sitzen, das ist ab Donnerstag wieder auf dem Marktplatz möglich. Foto: Beach-Projekt

Generell wurde das Programm von „Rade karibisch“ etwas umstrukturiert. Wobei es schwierig ist, klassisches karibisches Essen zu organisieren. „Wir haben Kontakt zu diversen Streetfood-Veranstaltern, aber ein karibisches Angebot ist sehr selten“, sagt Stemmer. Auch Restaurants habe man schon angeschrieben – mit wenig Erfolg. „Vielleicht ist das ja mal einen Aufruf an alle Rader wert“, meint Heike Ueberall von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft. So könnte es bei der nächsten Auflage 2020 vielleicht mehr karibisches Essen geben.

Mehr von RP ONLINE