Radevormwald: Rad-Gehweg an der L 414 wird in diesem Jahr saniert

Radevormwald: Rad-Gehweg an der L 414 wird in diesem Jahr saniert

Gute Nachrichten übermittelte gestern der CDU-Landtagsabgeordnete Peter Biesenbach aus Hückeswagen: Insgesamt 8,925 Millionen Euro werden von der NRW-Koalition ins oberbergische Landstraßennetz investiert.

Im Landeshaushalt 2018 sind für den Erhalt und den Ausbau der Landesstraßen 160,85 Millionen Euro vorgesehen. "Die NRW-Koalition wird in Zukunft verstärkt in den Erhalt von Landesstraßen investieren. Für den Oberbergischen Kreis sind 2018 zwölf Maßnahmen geplant", berichtet Biesenbach.

Darunter fällt auch der Rad-Gehweg an der L 414 in Dahlhausen zwischen Grunewald und Beyenburg (Uelfe-Wuppertal-Straße), der außerorts auf einer Länge von mehr als zwei Kilometern komplett saniert werden soll. Die Baumaßnahme soll nach Angaben von Johannes Szmais, Sprecher des auch für Rade zuständigen Landesbetriebs Straßen NRW, im zweiten Halbjahr 2018 starten und auch kleine Teilbereiche einer Fahrbahnerneuerung beinhalten. Das Land hat hierfür 750.000 Euro zur Verfügung gestellt.

  • Debatte um Interessenkonflikt : NRW-Justizminister Biesenbach legt Kreistagsmandat nieder

Weitere Maßnahmen im Oberbergischen Kreis beziehen sich auf Straßen in Marienheide, Wiehl, Gummersbach, Lindlar, Engelskirchen, Waldbröl und Reichshof.

(rue)