Radevormwald: Per Kran das Kreuz der Martini-Kirche gerichtet

Radevormwald: Per Kran das Kreuz der Martini-Kirche gerichtet

Zu einem kurzen spektakulären Einsatz kam es gestern Vormittag in luftiger Höhe: Durch den Sturm vor gut zwei Wochen hatte sich eine Lötnaht am Kreuz auf der Martini-Kirche an der Uelfestraße gelöst. Dadurch hatte sich das Kreuz um 45 Grad gedreht. Eine Gefahr bestand nicht, "denn das Kreuz ist so befestigt, dass es auf keinen Fall runterfallen kann", sagte Rainer Röhlig, der bei der Martini-Gemeinde für alle Dinge rund um Bauen, Erneuerung und Reparatur zuständig ist. Jetzt sei das Kreuz wieder zu 100 Prozent fest installiert und befestigt.

Am 19. Januar 2009 war das Kreuz ebenfalls durch einen Sturmschaden abgeknickt und beinahe vollständig heruntergerissen worden, nachdem das morsche Holz im Stützbalken gebrochen war. Es wurde komplett neu aufgebaut.

(rue)