Radevormwald: Othellos Tragödie als Meisterwerk

Radevormwald: Othellos Tragödie als Meisterwerk

Der Kulturkreis zeigte ein Stück von Shakespeare. Obwohl das Stück drei Stunden dauerte, verging die Zeit spielend.

Auf das Rheinische Landestheater Neuss ist Verlass. Kein Wunder, dass der Radevormwalder Kulturkreis unter der Leitung von Michael Teckentrup die meisten Stücke der Spielzeit durch dieses Theater bezieht, denn die Inszenierungen sind stets überraschend, die Schauspieler brillant und die Bühnenbilder wirkungsvoll.

Da bleibt man auch gerne mal drei Stunden im großen Saal des Bürgerhauses am Schlossmacherplatz sitzen, um sich "Othello", die große Tragödie von William Shakespeare, anzusehen. Bereits in der Einführung, die vor allen Veranstaltungen des Kulturkreises im Foyer des Bürgerhauses stattfindet, wurde klar, dass es sich bei der Inszenierung von Mario Holetzeck um einen beeindruckenden Theaterabend handeln wird.

Er hat die Tragödie mit Dramaturg Reinar Ortmann aus dem Jahr 1603 auf sechs Personen reduziert. Eine gute Entscheidung, denn die komplexe Handlung kann auch durch diese sechs außergewöhnlichen Charaktere verkörpert werden. Sie wirken vor den grauen Wänden des Bühnenbildes willensstark, voll von Emotionen und immer wieder unberechenbar. Vor der Kulisse von Juan León strahlen die Kostüme von Alide Büld.

Unterstützt wurde die Intensität der Inszenierung durch die Live-Musik von Johannes Still und Kai Weiner. Die rohen Klaviertöne tanzten förmlich über die Bühne, hinaus in den offenen Raum des Publikums, das immer wieder direkt in das Theater einbezogen wurde. Für die Schauspieler waren die Zuschauer die Soldaten, die Bürger und die Freunde Venedigs.

Othello, die Geschichte eines eifersüchtigen Mannes, der in seiner Maßlosigkeit seine Frau Desdemona töten und auf der Suche nach Wahrheit immer auf neue Intrigen und Lügen stößt, ist aber auch die Geschichte über das Leben eines Außenseiters. Der markante Othello, gespielt von Andreas Spaniol, bleibt trotz seiner militärischen Verdienste ein Aussätziger. In Venedig ist er verpönt, gewinnt aber trotzdem die leidenschaftliche Desdemona alias Juliane Pempelfort für sich. Sie wird liebestrunken seine Frau und begleitet ihn und die anderen Feldherren sogar in den Krieg. Die Insel Zypern muss gegen die Türken verteidigt werden.

  • Neuss : "Spielstarter" zeigen Shakespeare

Die Intrigen von Jago (Michael Meißner), in denen Cassio und Roderigo, gespielt von Philipp Alfons Heitmann und Stefan Schleue, zu seinen Marionetten werden, erschüttern Othellos Vertrauen in seine Frau nachhaltig.

Joachim Berger, langjähriger Schauspieler des Rheinischen Landestheaters Neuss, füllt die Rolle des einflussreichen Senators Doge mit all seinem Talent und seiner Erfahrung auf der Theaterbühne aus. Seine Stimme erkennen die Abonnenten des Radevormwalder Kulturkreises mittlerweile sofort und warten immer wieder mit Spannung darauf, was der Schauspieler dieses Mal auf die Bühne bringt.

"Othello" - ein Meisterwerk des Rheinischen Landestheaters aus Neuss, das am Mittwochabend leider von viel zu wenigen Theaterbesuchern verfolgt wurde.

Etwas leichtere, aber sicherlich nicht weniger beeindruckende Theaterkost gibt es am 23. Mai mit der Komödie "Floh im Ohr". Michael Teckentrup ist es auch für die Spielzeit 2018 wieder gelungen, ein abwechslungsreiches Programm zu realisieren.

(trei)
Mehr von RP ONLINE