Oberbergischer Kreis: Kulturförderpreis an drei Gewinner vergeben

Oberbergischer Kreis : Das sind die Gewinner des Kulturförderpreises im Kreis

Ausgezeichnet wurden eine Autorin, eine bildende Künstlerin und eine engagierte Rockband. Landrat Jochen Hagt würdigt die Leistungen der Preisträger.

) Der Kulturförderpreis des Oberbergischen Kreises ist vergeben worden. In diesem Jahr wurde die Auszeichnung für alle künstlerischen Sparten ausgeschrieben. 27 Kunstschaffende hätten „sehr qualitätvolle Bewerbungen“ eingereicht, sagte Landrat Jochen Hagt in der Feierstunde. Die Entscheidung für drei Preisträger sei daher nicht leicht gefallen.

Für hervorragende künstlerische Leistungen wurde die Bildende Künstlerin Manuele Klein als Hauptpreisträgerin ausgezeichnet. Die Engelskirchenerin hat sich mit ihren künstlerischen Arbeiten bereits international einen Namen gemacht und ist inzwischen in privaten und öffentlichen Sammlungen europaweit und in Russland, Israel, USA und China vertreten. Kleins Arbeiten entwickeln sich aus der Malerei auf Leinwänden mit häufig angedeuteten Personengruppen, eingebettet in landschaftliche Räume, bis hin zur völligen Abstraktion.

Die zweiten gleichwertigen Förderpreisträger wurden in den Sparten Literatur und Musik ausgezeichnet. Die Lindlarer Autorin Kiane L‘Azin erhielt die Auszeichnung für ihr „beachtliches kontinuierliches literarisches Schaffen“, sagte Hagt in seiner Laudatio: „Ihr in kurzen, prägnanten Sätzen durchzogenes literarisches Werk weist schon jetzt auf einen professionellen Weg hin!“ Davon konnte sich das Publikum bei L‘Azins Lesung „Der Baum“ überzeugen. Die 31-Jährige erhielt bereits 2007 den Lyrikpreis des Kulturforums Overath.

Mit der jungen Band Tily aus Gummersbach gibt es in diesem Jahr einen weiteren Förderpreisträger auf dem 2. Platz. Die vierköpfige Band um Tilmann Henke hat sich mit selbstgeschriebenen und eigens komponierten Stücken präsentiert. Die vier leidenschaftlichen Musiker und besten Freunde beschreiben ihren aktuellen musikalischen Stil als „kritische Popmusik“. Die Band setzt sich zusammen aus Karolin Gärtner (Piano und Gesang), Leon Laguna (Synthesizer, Drums), Tilman Henke (Gesang, Gitarre, Saxofon) und Leon Sieland (Bass, EGitarre). Das wichtigste inhaltliche Anliegen der Band ist, kritische Meinungsäußerung in die oftmals heile Welt der Popmusik zu bringen. Die Band vermittelt in ihren Songs gerne politische, soziopsychologische Themen bis hin zu selbstironischen Betrachtungen der eigenen Ecken und Kanten. Am 20. Juli 2018 hat die Band ihre erste Single unter dem Titel „Neue Welt“ veröffentlicht. Drei Bandmitglieder absolvierten in Gummersbach ihr Abitur, zwei von ihnen spielten über die Hälfte ihres Lebens für den VfL Gummersbach Handball und „alle haben einen Teil ihres Herzens permanent im Oberbergischen geparkt“, wie die Vier selber sagen.

(s-g)
Mehr von RP ONLINE