1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Oberberg: Vorsichtsmaßnahmen gegen Coronavirus werden vorerst zurückgefahren

Oberbergischer Kreis : Coronavirus – IHK sorgt sich um wirtschaftliche Folgen

Im Südkreis werden ab Montag vorsichtshalber geschlossene Verwaltungen und Schulen wieder öffnen. Ein Verdachtsfall in Hückeswagen hat sich nicht bestätigt.

Die Verbreitung des Coronavirus in der Region wird von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Köln mit Sorge betrachtet. Die IHK hat eine Blitzumfrage gestartet, um einen Überblick über die Situation und die Reaktionen der heimischen Unternehmen zu erhalten.

„Zunächst waren wegen der Epidemie in China fast ausschließlich die exportorientierten Unternehmen betroffen“, erklärt der IHK-Hauptgeschäftsführer Ulf Reichardt. „Mit der Ausbreitung des Virus nach Europa hat sich die Lage seit Anfang vergangener Woche deutlich verändert. Mittlerweile kontaktieren uns viele Betriebe, die sich zu Präventionsmaßnahmen informieren möchten oder von abgesagten Veranstaltungen betroffen sind. Die Situation ist besonders herausfordernd, weil nicht nur die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen, sondern durch unterbrochene Lieferketten auch das Angebot beeinträchtigt ist.“

Es stehe schon jetzt fest, dass Unternehmen in verschiedenen Branchen von Umsatzeinbußen betroffen sind, erläutert Ulf Reichardt. Die Industrie- und Handelskammer bietet Informationen zu diesem Thema auf ihrer Internetseite unter ihk-koeln.de/coronavirus an.

Derweil können im Oberbergischen Kreis Maßnahmen zur Eindämmung des Virus SARS-CoV-2 wieder zurückgefahren werden. Ab Montag werden die Gemeindeverwaltung und zwei Schulen in Reichshof wieder öffnen. Auch die Schulen in Marienheide werden in dieser Woche wieder unterrichten. Die Vorsichtsmaßnahmen waren wegen bestätigten Fällen in den jeweiligen Kommunen eingeleitet worden. Zwei Kindergärten in Marienheide werden am Montag, 16. März, wieder öffnen, einige Kontaktpersonen stehen noch unter Quarantäne.

Bislang verschont geblieben von dem Virus ist der Nordkreis, ein Verdachtsfall in Hückeswagen hat sich laut Bürgermeister Persian nicht bestätigt. 

Das Bürgertelefon des Oberbergischen Kreises (02261 88-3888) ist bis auf weiteres zu folgenden Zeiten besetzt: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag, 12 bis 18 Uhr.  Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat darüber hinaus ein Bürgertelefon zum Coronavirus unter der Nummer (0211) 855 47 74 geschaltet. Eine individuelle medizinischen Beratung unter diesen beiden Telefonnummern ist jedoch nicht möglich.

(s-g)