1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Oberberg: Tipps für Familien in der Ausnahmesituation

Oberbergischer Kreis : Kreis gibt Tipps für Familien

Ratschläge, wie Familien gut über die Zeit der Corona-Krise hinwegkommen.

Der Alltag in den eigenen vier Wänden ist besonders für Familien während der Corona-Pandemie belastend. Der Alltag beschränkt sich überwiegend auf den häuslichen Bereich. Der Oberbergische Kreis hat Hinweise zusammengestellt, um Eltern und Kinder in der aktuellen Krisenlage zu unterstützen. Die Infoseite des Oberbergischen Kreises finden Interessierte auf www.obk.de/coronavirus in der Rubrik „Familien zu Hause“. Ein wichtiger Ratschlag: eine Alltagsstruktur schaffen mit festen Aufsteh- und Schlafzeiten, festen gemeinsamen Mahlzeiten, Kontaktpflege mit anderen Familienangehörigen wie den Großeltern. Da die Stimmung der Eltern auf die der Kinder abfärbt, sollten Mütter und Väter sich selber ausreichend Erholung und Ruhe gönnen, um nicht gestresst und angespannt zu sein.

„Sicherlich dürfen Kindern miterleben, dass die Eltern auch mal sorgenvoll sind. Dennoch ist es sinnvoll, sie nicht an allen Gedanken und Gesprächen teilhaben zu lassen. Kinder haben ein Recht auf Schutz vor Überflutung durch Informationen aus der Erwachsenenwelt“, raten die Experten.

Eltern sollten nicht besorgt sein, wenn die Kinder auf die aktuelle Situation mit auffälligem Verhalten reagieren. „Die Anspannung kann sich sehr unterschiedlich zeigen: Manche Kinder schlafen unruhig und wollen plötzlich wieder ins Elternbett, manche machen Rückschritte in der Toilettenhygiene, andere zeigen ihre Angst in verstärkter Aggressivität, durch ein besonderes Bedürfnis nach Nähe oder durch starken Rückzug“, schildern die Fachleute die möglichen Reaktionen. Dies sei in Belastungssituationen normal und bessere sich meistens, wenn wieder Normalität eintrete.

(s-g)