1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Oberberg: Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern am Telefon

Ziel sind Senioren : Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern am Telefon

Die Masche ist zwar nicht neu, dennoch versuchen es die Gauner immer wieder. Im oberbergischen Süden registrierte die Polizei mehrere betrügerische Anrufe. Auch für Radevormwald und den restlichen Kreisnorden sind solche Betrugsversuche nicht ausgeschlossen.

Eine ganze Serie von Anrufen angeblicher Polizeibeamter sind der oberbergischen Polizei in den vergangenen zwei Tagen bekannt geworden – zwar im Süden des Kreisgebiets, aber Anrufe auch in Radevormwald oder Hückeswagen sind nicht auszuschließen. Die Polizei warnt daher und rät zu besonderer Vorsicht.

Bei den insgesamt 15 Betrugsversuchen lag der Schwerpunkt mit acht Anrufen in Waldbröl und sechs in Reichshof. „Bei dieser Betrugsmasche stellen sich die Anrufer als Polizeibeamte vor und berichteten zumeist von einem Einbruch oder Überfall in der Nachbarschaft“, teilt Polizei-Sprecher Michael Tietze mit. Dann versuchen die Betrüger die in der Regel älteren Gesprächspartner davon zu überzeugen, dass ein Einbruch bei ihnen unmittelbar bevorsteht und bieten an, Geld und Wertgegenstände von einem Polizeibeamten abholen zu lassen, um einen Diebstahl zu verhindern. Tietze: „Um die Angst zu verstärken, berichtete ein Betrüger bei einer 88-Jährigen in Waldbröl sogar von einem blutverschmierten Messer, das an einem Tatort sichergestellt worden sei.“

Viele der Angerufenen erkannten jedoch die unlauteren Absichten der Anrufer und legten auf. Dies ist auch die Empfehlung der Polizei. „Die Polizei wird niemals Fragen nach Geld oder Wertgegenständen stellen oder Wertsachen bei Ihnen abholen“, stellt ihr Pressesprecher klar und rät: „Wer einen derartigen Anruf erhält, sollte das Telefonat sofort beenden und die Polizei unter der kostenfreien Notrufnummer 110 verständigen.“

(büba)