1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Oberberg: :metabolon bietet online lehrreiche Experimente für Kinder an

Bergischer Abfallverband : Experimente, die Kinder daheim ausführen können

Naturwissenschaftliches Lernen ist dank online beschriebener Experimente auch während der Corona-Auszeit möglich.

(s-g) Um Kita-Kindern und Grundschülern die Möglichkeit zu geben, auch zu Hause die spannenden Phänomene in den MINT-Disziplinen zu erforschen, hat sich das Netzwerk Haus der kleinen Forscher Oberberg/:metabolon etwas einfallen lassen. Jeden Tag gibt es unter www.metabolon.de ein neues Experiment, das mit haushaltsüblichen Gegenständen durchgeführt werden kann. Hierfür sollte nichts eingekauft werden müssen. Die Versuche sollen den Kleinen die Naturwissenschaften näherbringen und zum neugierigen, eigenständigen Forschen anregen. MINT – das bedeutet Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Das Netzwerk formierte sich 2012 und ist mittlerweile eines der bundesweit aktivsten. Mit inzwischen über 100 Oberbergischen Kindertagesstätten hat sich das Netzwerk die Verbreitung von naturwissenschaftlichen Grundkenntnissen auf die Fahne geschrieben. Auch Grundschulen können sich dem Netzwerk anschließen. So kann der Anschluss beim Thema forschendes Lernen auch beim Übergang von der Kita in die Grundschule gewährleistet werden. ErzieherInnen und LehrerInnen werden in der Anleitung zum freien Forschen auf :metabolon kostenfrei geschult und tragen so den Gedanken in ihre Einrichtungen.

Möglich machte dieses Netzwerk die Hans Hermann Voss-Stiftung, die die Initiierung und Umsetzung des Projektes finanziell unterstützt und inhaltlich begleitet. „Im Bereich Bildung und Ausbildung ist einer unserer Förderschwerpunkte die MINT-Bildung; außerdem fördern wir Naturwissenschaft und Forschung. Unsere Region ist mehr als andere auf gut ausgebildeten, naturwissenschaftlichen Nachwuchs angewiesen. Dass beim Haus der kleinen Forscher mit der spielerischen Heranführung an das Thema bereits in den Kitas und Grundschulen begonnen wird, ist also konsequent.“, begründet Johanna Holst, Vorstand der Wipperführter Stiftung, das Engagement.

Weitere Informationen gibt es unter www.metabolon.de.

(s-g)