1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Oberberg: Impfzentrum richtet Angebot für die 12- bis 15-Jährigen ein

Radevormwald in der Corona-Pandemie : Impfzentrum richtet Angebot für die 12- bis 15-Jährigen ein

Das Impfzentrum des Oberbergischen Kreises bietet die Corona-Schutzimpfung für 12- bis 15-jährige Personen am 7. und 14. August in der Zeit von 14 bis 20 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung an.

Nach einem entsprechenden Erlass des Landes NRW können Impfzentren ein entsprechendes Impfangebot für Kinder- und Jugendliche unter Einbeziehung von Kinder- oder Jugendärzten ab sofort einrichten. Aufgrund des erhöhten Beratungsbedarfs soll ein definierter Zeitraum für die Impfungen der Kinder und Jugendlichen in den Impfzentren vorgesehen werden.

Das Impfzentrum des Oberbergischen Kreises bietet die Corona-Schutzimpfung für 12- bis 15-jährige Personen am 7. und 14. August in der Zeit von 14 bis 20 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung an. Mit Wartezeiten muss gerechnet werden. Es findet eine medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen beziehungsweise ihrer Sorgeberechtigten durch Kinder- und Jugendärzte statt. Die 12- bis 15-Jährigen müssen durch eine sorgeberechtigte Person ins Impfzentrum begleitet werden. Die Einwilligung zur Impfung hat durch alle sorgeberechtigten Personen zu erfolgen.

Die Impfung wird mit dem Impfstoff von Biontech durchgeführt, da dieser für die Impfung Minderjähriger zugelassen ist. Folgende Unterlagen müssen doppelt ausgefüllt zur Impfung im Impfzentrum mitgebracht werden:

  • Der Eingangsbereich des Impfzentrums in Gummersbach.
    Corona-Pandemie im Oberbergischen Kreis : Impfungen finden jetzt nur noch von 14 bis 20 Uhr statt
  • In den Impfzentren des Kreises Kleve
    Kreis Kleve impft : Impfzentrum Kreis Kleve weiter ohne Termine offen
  • Corona im Rhein-Kreis Neuss : Großer Andrang bei Impfung ab 12 Jahre

• Aufklärungsmerkblatt

• Anamnese- und Einwilligungsbogen

• Bescheinigung für Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren.

Die Unterlagen müssen durch alle sorgeberechtigten Personen unterzeichnet werden. Personen mit alleinigem Sorgerecht müssen dies formlos schriftlich bestätigen, teilt der Kreis mit. Die erforderlichen Dokumente können im Internet über www.obk.de/impfunterlagen heruntergeladen werden.

(s-g)