1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Oberberg: Fünfter COVID-19-Todesfall im Oberbergischen Kreis

Corona-Fälle im Kreis : Fünfter COVID-19-Todesfall im Oberbergischen Kreis

Am Samstag Nachmittag sind zwei weitere Todesfälle in Folge einer Infektion mit SARS-CoV-2 im Oberbergischen Kreis bestätigt worden. Es handelt sich um einen 56-jährigen Mann aus Marienheide und um eine 77-jährige Frau aus Engelskirchen.

Damit erhöhte sich die Zahl der Menschen, die an den Folgen einer Corona-Infektion im Kreis verstorben sind, auf nun mehr insgesamt fünf.

Insgesamt gibt es nach dem Stand Samstag 314 bestätigte Fälle, acht merh als tags zuvor. 115 Personen sind mittlerweile gesund entlassen worden. 25 Personen sind aktuell in stationärer Behandlung, fünf davon werden beatmet. 196 positiv getestete Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne, ebenso 93 Kontaktpersonen. Zudem befinden 135 Personen in vorsorglicher häuslicher Isolation.

Auch der an Radevormwald grenzende Märkische Kreis meldet den zweiten Todesfall durch die Lungenkrankheit Covid-19. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 87-jährige Seniorin, die in einer Pflegeeinrichtung in Menden lebte. Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet insgesamt 165 bestätigte Corona-Fälle. Aktuell unter Quarantäne stehen 140 Infizierte, 31 Personen sind bereits wieder genesen. Ebenfalls unter Quarantäne stehen 684 Kontaktpersonen.

In Halver, der unmittelbaren Nachbarstadt Radevormwalds, wurde am Freitag die Zahl der Infizierten mit 18 beziffert, eine Person sei mittlerweile genesen, 98 Verdachtsfälle werden verzeichnet, wie der Halveraner Bürgermeister Michael Brosch auf der Internetseite der Stadt mitteilte.