1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Neue Reitlehrerin auf Gestüt Moorbach

Reiten in Radevormwald : Neue Reitlehrerin auf Gestüt Moorbach

Klassischer Unterricht wird neu angeboten. Wichtig ist: Reitschüler werden in die Stallgemeinschaft integriert.

Der Reitbetrieb auf dem Gestüt Moorbach soll wieder aktiver werden und mehr Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen die Möglichkeit geben professionell reiten zu lernen und den Umgang mit dem Pferd als Hobby zu entdecken. Das Team um Tanja Busch ist deswegen durch Reitlehrerin Sandra Diester ergänzt worden, die in dem Pferdesport ihre Leidenschaft gefunden hat. Für sie sind Pferde nicht nur die Chance, um sportlich aktiv zu werden, sondern auch um psychische Belastungen auszugleichen, denn die Vierbeiner machen glücklich und bauen Stress ab. Sandra Diester freut sich auf die neue Aufgabe auf dem Gestüt Moorbach. „Mir macht die Arbeit mit den Kindern und meinen Schülern einfach Spaß. Es ist schön jede Woche ihren Fortschritt zu sehen und auch zu beobachten, wie sie selbstsicherer und selbstbewusster werden“, sagt sie.

Die Pferdeliebhaberin hat sich zum Ziel gesetzt, den Reitbetrieb neu aufzubauen, weil es in den vergangenen Jahren kaum mehr klassischen Reitunterricht auf dem Gestüt am Rand von Radevormwald gab. „Dafür haben uns einfach die Kapazitäten gefehlt“, sagt Tanja Busch. Mit Sandra Diester an ihrer Seite geht es mit der Reitabteilung jetzt wieder voran.

Anfänger werden an der Longe an den Pferderücken gewöhnt. „Unterricht an der Longe ist sehr wichtig für den Anfang. Dort wird der Gleichgewichtssinn geschult, außerdem muss erst eine Beziehung zu dem Pferd aufgebaut werden“, sagt Diester, die jedem ihrer Schüler auch einen Schnuppertag anbietet. Wer reiten lernen möchte, kann bereits im Alter zwischen fünf und sechs Jahren mit seinen ersten Unterrichtseinheiten anfangen.

Nach der Zeit an der Longe folgt das selbstständige Reiten in der Halle oder auf dem Außenreitplatz durch professionelle Anleitung und ständige Korrekturen. Zum Pferdesport gehört aber nicht nur das Reiten selber, sondern auch das gesamte Drumherum, wie das Satteln, die Pflege des Pferdes und der Stallanlagen. „Unsere Schüler sollen das alles erlernen und helfen vor und nach dem Unterricht mit, um auch in die Stallgemeinschaft integriert zu werden“, sagt die Reitlehrerin im Gespräch mit dieser Zeitung.

Ein weiteres Ziel von Sandra Diester ist die Organisation von Reiterwochenenden- und -freizeiten in den Schulferien. „In dieser Zeit können Kinder und Jugendliche sehr viel lernen und eine enge Beziehung zu den Pferden und zu dem Gestüt aufbauen“, sagt die 43-Jährige, die seit 20 Jahren eigene Pferde hat. Ihre Islandpferde werden auch bei dem Reitunterricht zum Einsatz kommen.

Möglich sind in Zukunft auch Kindergeburtstage auf dem Gestüt Moorbach.