Neben ALDI und Gira: Neue Firmen sollen sich ansiedeln

Stadtteilserie: Weitere Firmen sollen kommen

Die Industrie- und Gewerbegebiete um den Stadtkern von Radevormwald wachsen immer weiter.

Die Industrie- und Gewerbegebiete um den Stadtkern von Radevormwald wachsen immer weiter. In den vergangenen fünf Jahren hat sich das Gewerbegebiet Ost stark weiterentwickelt. Entlang der B 229 findet seit 2016 die Ausweitung des Gewerbegebietes durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) statt. Im Teilabschnitt 5, zwischen den Ortschaften Grafweg und Feldmannshaus sollen sich circa 25 Firmen ansiedeln. Die meisten davon auf verhältnismäßig kleinen Grundstücken.

Im Osten der Stadt gehören das große Zentrallager von Aldi und der Neubau der Firma Gira zu den Giganten. Sehr dicht sind bereits die Grundstücke entlang der Max-Planck-Straße und der Erlenbacher Straße besiedelt. Verlässt man Radevormwald also Richtung Osten, um zu der Ortschaft Hahnenberg zu kommen, hat sich die Landschaft maßgeblich verändert. Wiesen und Felder haben sich zu einem weitläufigen Gewerbegebiet entwickelt, das viele junge Unternehmen nach Radevormwald holen soll.

(trei)
Mehr von RP ONLINE