1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Naturpark nimmt am "Katzensprung" teil

Radevormwald : Naturpark nimmt am "Katzensprung" teil

Der Naturpark Bergisches Land beteiligt sich als einer von zwölf Naturparks am Projekt "Katzensprung - Kleine Wege. Große Erlebnisse". Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Deutschland künftig als nachhaltige Reiseregion zu stärken.

Laut einer aktuellen Studie des Bundesumweltministeriums legen bereits knapp 20 Millionen Deutsche bei ihrer Urlaubsentscheidung Wert auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit der Angebote. Viele Urlauber reisen jedoch überdurchschnittlich häufig in die Ferne, da sie Deutschland weder als nachhaltiges Reiseziel noch als interessantes Ziel für Aktiv- und Naturerlebnis-Urlaub kennen.

Das Projekt "Katzensprung - Kleine Wege. Große Erlebnisse" möchte das ändern und hat sich zum Ziel gesetzt, klimaschonende Reiseangebote in Deutschland bekannter und besser auffindbar zu machen. Der Naturpark Bergisches Land nimmt als einer von zwölf Naturparks an diesem Projekt teil. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Deutschland als nachhaltige Reiseregion zu stärken. Deswegen werden die zwölf Naturparks aktiv auf ihre touristischen Angebote untersucht. Kooperationspartner im Naturpark sind die touristischen Organisationen "Die Bergischen Drei", "Das Bergische" und die "Naturregion Sieg".

Dafür werden bei diesem Projekt zwölf Naturparks auf ihre touristischen Angebote untersucht und eine Stärken- und Schwächen-Analyse im Hinblick auf ein nachhaltiges Tourismusangebot durchgeführt.

"Wir sind froh, dass wir vom Verband der Deutschen Naturparks ausgewählt wurden und an dem Projekt teilnehmen können. Der Naturpark Bergisches Land steht für einen verantwortungsvollen Umgang mit seinen Ressourcen, und das möchten wir gemeinsam mit unseren Partnern auch im Tourismus umsetzen", sagt Ulf Zimmermann, Geschäftsführer Naturpark Bergisches Land. Mit Hilfe des Projekts könne man in einem ersten Schritt die Potenziale ausloten und darauf aufbauend attraktive nachhaltige Tourismusangebote erarbeiten. "Das von der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Projekt ist eine große Chance für den Tourismus und die Menschen in unserem Naturpark", sagt der Verbandsvorsteher des Naturparks, Jochen Hagt. Laut Ulrich Köster, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Naturparke (VDN), können sich die Parks dank der Analyse und des kritischen Blicks von außen einen Gesamteindruck über ihre Stärken und Schwächen verschaffen. Indem die Naturparks das Thema klimaschonender Tourismus aktiv besetzen und in ihrer Region weiterentwickeln, würden sie einen wertvollen Beitrag zur Einsparung von CO2 im Tourismus und damit zum Klimaschutz in Deutschland leisten.

Im Naturpark Bergisches Land gibt es bereits einige Anbieter, die sich für die nachhaltige Entwicklung der Region einsetzen. Jeder Betrieb und jedes Angebot leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz, z.B. die Förderung der regionalen Produkte und deren Vertrieb durch die Regionalmarke Bergisch Pur, Initiativen wie der Fahrradbus von RVK, OVAG und Wupsi oder auch mit Hilfe der verschiedenen Bildungsinstitutionen, die mit ihren Angeboten für das Thema sensibilisieren. Außerdem sammelt das Projekt gute Beispiele aus den Kategorien Erlebnisse, Übernachten, Mobilität sowie Essen & Trinken für junge Reisende, die zeigen, wie facettenreich nachhaltige und gleichzeitig CO2-sparende Urlaubsangebote in Deutschland und insbesondere im Naturpark sein können.

Aktuell werden 50 Leuchttürme in ganz Deutschland für den nachhaltigen Tourismus gesucht und im Laufe des Jahres vorgestellt. Weitere Informationen im Internet. www.katzensprungdeutschland.de

(RP)