Radevormwald: Nächstes Weihnachtssingen mit einem Projektchor?

Radevormwald: Nächstes Weihnachtssingen mit einem Projektchor?

Eine große Bühne, auf der zwei Tannenbäume platziert waren - aber bis auf Bürgermeister Johannes Mans andere Akteure. Das war das Weihnachtssingen 2017, das von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft um Heike Ueberall organisiert worden war.

Mans bedankte sich in seiner Ansprache noch einmal beim Posaunenchor der Martini-Gemeinde und beim Radevormwalder Männerchor für deren jahrzehntelange Initiative.

Für amerikanische Weihnachtsklänge sorgte schließlich Eddy Ebeling. Foto: wolfgang scholl

Eine Viertelstunde früher als sonst übernahm Klaus Becker um 23 Uhr das Mikrofon auf der Bühne, um die letzte Stunde vor dem ersten Weihnachtsfeiertag musikalisch zu beginnen. Zaghaft stimmten einige Gäste mit ein, als er das Lied "Es ist für uns eine Zeit abgekommen" anstimmte. Es folgten weitere Lieder, bei dem sich der Marktplatz langsam füllte. Der Bürgermeister sang auf der Bühne das letzte Lied mit, bevor er die Radevormwalder grüßte. Er wünschte ihnen nach der Zeit der Hektik ein wenig Ruhe und Frieden. Er sprach noch einmal die massenhafte Völkerwanderung an, die sich vor einiger Zeit in Gang gesetzt hat. "Hier in Deutschland finden einige ein soziales Miteinander, zu dem dann alle gehören." Mans dankte alllen, die sich ehrenamtlich einsetzen, aber auch denen, die zum Beispiel durch Sponsoring anderen ihre Hilfe zukommen lassen und denen, die zum Mitmachen motivieren. "Ich danke denen, die ganz selbstverständlich ihre Freizeit zur Verfügung stellen." Mans sagte, dass es 2017 nicht gelungen sei, alles zu verwirklichen, dass es aber gelte, aus Fehlern zu lernen. "Ich möchte die Stadt ständig weiterentwickeln", sagte er. So solle auch die Kommunikation mit den Bürgern verbessert werden.

  • Radevormwald : Noch ist keine Lösung fürs Weihnachtssingen 2017 in Sicht

In den Wupperorten sieht Mans - nach einer ersten kritischen Einschätzung - inzwischen einen großen Handlungsbedarf auf verschiedenen Ebenen - vom Bau des Kunstrasenplatzes bis zur direkten Begleitung von Familien mit Betreuungsbedarf. "Wir müssen uns die Frage der sozialen Verantwortung stellen", sagte er. Für die Verwaltung kündigte er deshalb ein Nacharbeiten mit Personaleinstellungen und Personalverschiebungen an. "Wir wollen ein kompetenter Dienstleister für den Bürger sein", sagte er. Danach sorgte Eddy Ebeling für amerikanische Weihnachtsklänge, bevor nach holprigem Start zu Beginn des Glockenläutens um 24 Uhr das Lied "O du fröhliche" angestimmt wurde.

Nachdem die Traditions-Chöre nicht mehr dabei sind, ist ein Neuanfang gemacht, auch wenn die Technik nicht immer wie gewünscht mitspielte. Die stellvertretende Landrätin Uschi Mahler schlug vor, für Heiligabend 2018 einen Projektchor zu gründen. Vielleicht gelinge es, mit Vertretern verschiedener Chöre mehr Leute zum Mitsingen zu motivieren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE