Radevormwald: Nach Baumfällungen gibt's Ersatz

Radevormwald: Nach Baumfällungen gibt's Ersatz

Gerüchte in der Stadt thematisierte Petra Ebbinghaus (AL) im Stadtrat: "Angeblich sind die Bäume im Parc de Châteaubriant gefällt worden, obwohl sie gar nicht krank waren", sagte sie. Sie fragte nach geplanten Ersatzmaßnahmen und ob man an der Schnittkante erkennen könne, ob die Fällung notwendig gewesen ist.

Burkhard Klein, Leiter des Bauverwaltungsamtes, hatte sich beim Umweltbeauftragten Matthäus Kozinski schlau gemacht und betonte, dass die Bäume im Parc sehr wohl krank gewesen seien. "Die Bäume wurden von einem Gutachter und von unseren städtischen Baukontrolleuren untersucht", sagte Klein. Ergebnis: Die beiden Linden wiesen deutliche Kronenschäden auf sowie frische Risse an den Vergabelungen. An der Birke habe man Baumfäule und einen hohen Anteil an Totholz festgestellt. Und die Zypresse sei durch einen hohen Wurzelstand zu einer Gefahr geworden. "Ein Nachbar zum Parc de Châteaubriant beklagte, dass ständig Bäume auf seinen Zaun gefallen und ihn zerstört haben", sagte Klein. Die Stadt habe die Schadensregulierung übernommen. Klein kündigte an, dass es im Frühjahr Ersatzpflanzungen mit Hecken, Sträuchern, Blumen und Pflanzen geben wird.

Bürgermeister Johannes Mans verwies auf die Baumschutzsatzung, die die Stadt vorgeschlagen habe - und deshalb seien die Baumfällungen in der Innenstadt zuvor auch intensiv geprüft worden.

(rue)