1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Motorradfahrer stirbt nach Unfall in der Nähe von Radevormwald

Unfall bei Radevormwald : Verunglückter Motorradfahrer stirbt an schweren Verletzungen

Der 59-Jährige war vor einer Woche auf der Kreisstraße 11 in der Nähe der Ortschaft Rädereichen verunglückt. Zum Verhängnis wurde ihm laut der Polizei sein nicht zugelassener Schutzhelm.

(s-g) Ein am vergangenen Montag  auf der Kreisstraße 11 verunglückter Motorradfahrer aus Neu-Wulmsdorf ist an seinen schweren Verletzungen gestorben. Das teilte am Montag die oberbergische Kreispolizei mit. Der Mann war auf der K11 von Radevormwald-Rädereichen in Richtung der Bevertalsperre gefahren und hatte vor einer Rechtskurve ein Auto überholt. Beim anschließenden Anbremsen vor der Kurve verlor er die Kontrolle über seine Maschine und stürzte.

Der 59-Jährige trug zwar einen Schutzhelm – dieser war aber nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Beim Sturz riss der Kinnriemen, woraufhin sich der Helm löste und keinen Schutz mehr bieten konnte. Mit schweren Kopfverletzungen hatte ein Rettungshubschrauber den Mann in eine Klinik geflogen, wo er am Freitag seinen Verletzungen erlag.

(s-g)