Mitsingkonzert „Da Capo“ mit über 30 gutgelaunten Sängern

Musikschule : Mitsingkonzert mit über 30 gut gelaunten Sängern

Das Mitsingkonzert „Da Capo“ der Musikschule im Mehrzweckraum des Bürgerhauses lockte mehr als 30 Singfreudige an.

„Gut‘n Abend euch allen“ – ein Volkslied aus Jütland, markierte am Dienstagabend den Auftakt zum Mitsingkonzert „Da Capo“ der Musikschule im Mehrzweckraum des Bürgerhauses. Das eher unbekannte Lied hielt die mehr als 30 Singfreudigen nicht davon ab, zusammen mit „Da-Capo“-Initiator Klaus Becker zum ersten Mal an diesem frühen Abend die Stimmbänder zu benutzen. Im Anschluss daran präsentierten die vier Sängerinnen und zwei Sänger des Vokalensembles „Sixpack Company“ ein Stück, bei dem vor allem die kräftigen Frauenstimmen überzeugten. Begleitet wurde das Ensemble von Musikschullehrer Rainer Schrapers am Klavier. Er sorgte auch während des restlichen Mitsingkonzerts für die passende Unterstützung, so dass das Motto des Abends problemlos wahr wurde: Gemeinsames Singen verbindet.

Und machte Spaß. Ein Indikator dafür war, dass bei den bekannteren Stücken, die im weiteren Verlauf des Abends gesungen wurden, die Stimmgewalt im Mehrzweckraum stetig anwuchs. Etwa beim Refrain des Reinhard-Mey-Klassikers „Über den Wolken“, der lautstark und mit Leidenschaft in der Stimme dargeboten wurde. Textsicherheit war dabei überhaupt kein Problem, denn schließlich wurden die Texte der Gassenhauer, die Becker ausgesucht hatte, per Beamer an die Wand geworfen, so dass man auch hinten gut mitlesen und natürlich auch mitsingen konnte. Das war etwa beim Strophentext des Schlagers „Im Wagen vor mir“ nicht unwichtig, der beim Mitsingkonzert im Gedenken an die Schlager-Vorbilder Henry Valentino und Uschi abwechselnd von den Männern und den Frauen dargeboten wurde. Zwischen den Liedern, bei denen das Publikum sang – etwa die Elvis-Klassiker „Love Me Tender“ und „Can‘t Help Falling In Love“, John Denvers „Country Roads“ oder auch „Die Gedanken sind frei“ -, gab es auch immer wieder solistische Einlagen zu hören. So sang etwa Franziska Fennel mit ihrer tollen Stimme zur Gitarrenbegleitung von Musikschulleiter Michael Borner Lieder wie das großartige „I Don‘t Wanna Be You Anymore“ von Billie Eilish oder „Ich bin der Regen“ der Band „2raumwohnung“. Dafür gab es ebenso begeisterten Applaus wie für Cindy Kuhn-Chuans Solo-Darbietung „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus der Operette „Giuditta“.

Zwischendurch allerdings kam das Publikum dann auch wieder selbst dran und gab prompt Cliff Richards beschwingten 50er-Jahre-Schlager „Rote Lippen soll man küssen“ zum Besten. Auch schön war das neugegründete Erwachsenenorchester der Musikschule mit seinen Darbietungen.

Das Mitsingkonzert machte mehr als deutlich, wie zufriedenstellend gemeinsames Musizieren und Singen sein konnte. Denn nicht nur die Melodien waren einfach schön, dann und wann wurden auch zweite oder gar dritte Stimmen dazugegeben. Aber nicht zuletzt waren es die glücklichen Gesichter der Anwesenden, die das mit jedem Lächeln bestätigten.