Radevormwald: Mit Marvin muss man rechnen - Rader Schüler ist ein Mathe-As

Radevormwald: Mit Marvin muss man rechnen - Rader Schüler ist ein Mathe-As

Der Viertklässler der GGS Stadt hat sich bei der Mathe-Olympiade im Kreis für den Wettbewerb auf Landesebene in Dortmund qualifiziert.

Marvin König hat sich bei der Mathe-Olympiade des Oberbergischen Kreises für die nächste Runde qualifiziert. Der Viertklässler aus Radevormwald hatte es unter mehr als 1500 Teilnehmern aus 44 Grundschulen in die dritte und letzte Runde geschafft. Dort hatte er dann nur noch 15 Mitbewerber.

"Ihr seid unsere Jogi-Löw- Mathe-Mannschaft!", sagte Schulrätin Maria Engelhard zu den fünf Gewinnern der diesjährigen Matheolympiade. Die Leistungen seien in diesem Jahr besonders herausragend, sagte der stellvertretende Landrat Prof. Dr. Friedrich Wilke in einer kleinen Feierstunde im Kreishaus.

Dass alle fünf Finalisten über 90 Minuten hinweg "durchgehalten und gekämpft" hatten, würdigten die Organisatoren des oberbergischen Mathewettbewerbs Stephan Wittkampf (Grundschule Lindlar-Ost) und Matthias Greven (GGS Wiedenest) besonders: "Das war eine ganz starke Leistung. Alle Kinder haben bis zum Schluss an den Aufgaben gesessen, sind von den langen Textaufgaben zu Aufgaben mit grafischen Elementen übergegangen, haben blitzschnell umgeschaltet und später noch mal alle Ergebnisse geprüft." Daher sei es auch nicht problematisch, dass keines der Mathe-Asse alle Aufgaben gelöst habe: "Ihr habt euer Bestes gegeben, und wenn ihr eine Aufgabe nicht leisten konntet, seid ihr zur nächsten übergegangen und habt euch nicht entmutigen lassen!"

  • Mathe-Olympiade : Krefelds junge Rechenkünstler

Gemeinsam mit Schulrätin Maria Engelhard bedankten sich die Schulleiter bei den Eltern, die ihre mathebegeisterten Kindern fördern. Ausgezeichnet wurden am Ende mit Platz eins Simon Krämer (KGS St. Antonius in Wipperfürth) und mit Platz zwei Marvin König von der GGS Stadt aus Rade. Beide haben sich mit diesen Leistungen für die Landesebene in Dortmund qualifiziert. Platz drei erreichte Mara Schelhas (GGS Wiedenest). Platz vier wurde zweimal erreicht: Greta Brate (GGS Wiedenest) und David Slach (KGS Wipperfeld).

Die Siegerinnen und Sieger erhielten für ihre Leistungen jeweils einen Familiengutschein für das Mathematikum in Gießen und das Buch "Spannendes aus der Welt der Mathematik".

(s-g)
Mehr von RP ONLINE